Ilkka Herola

Finland

  • 22.06.1995
  • Finland
Riiber holt Heimsieg vor norwegischem König
Riiber holt Heimsieg vor norwegischem König
Riiber holt Heimsieg vor norwegischem König
Riiber holt Heimsieg vor norwegischem König
Riiber holt Heimsieg vor norwegischem König
Riiber holt Heimsieg vor norwegischem König
Riiber holt Heimsieg vor norwegischem König
Riiber holt Heimsieg vor norwegischem König

Nordic

Riiber holt Heimsieg vor norwegischem König

Jarl Magnus Riiber (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) holte sich am Osloer Holmenkollen (NOR) einen weiteren Saisonsieg. Er gewann den Zielsprint gegen Ilkka Herola (FIN, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe), Espen Bjørnstad (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) wurde Dritter.

Im Springen auf dem Osloer Holmenkollen herrschten am Morgen Schneefall und schwierige Windverhältnisse, so dass man wie immer in Oslo auch das Glück des Tüchtigen benötigte. Im Laufe des Durchgangs nahm der meist vorherrschende Aufwind zu, so dass für die letzten elf Springer der Anlauf verkürzt wurde. Aber der Wind drehte immer wieder und kam eher von hinten, so dass die Besten Probleme hatten, eine gute Weite zu erreichen. Nach dem Sprung führte Go Yamamoto (JPN, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) knapp vor dem großen Talent Jens Lurås Oftebro (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe). Favoriten wie Akito Watabe (JPN, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) und Jarl Magnus Riiber starteten mit 44 und 52 Sekunden Rückstand in den Langlauf. "Ich bin glücklich und zufrieden. Die Bedingungen waren nicht leicht, aber ich bin ein glücklicher Mann. Ich werde das Rennen vorsichtig angehen und wenn ich dann eingeholt werde, werde ich versuchen, der Gruppe zu folgen", erzählte Yamamoto.

Wie erwartet wurden er und Oftebro schon nach einem Kilometer von den ersten Athleten eingeholt, Riiber und Watabe hatten nach der ersten Runde den Anschluss geschafft, was Ilkka Herola dann in der zweiten Runde auch noch gelang. Ungewöhnlich früh wurde dann das Tempo verschärft und Herola und Riiber setzten sich nach einer Attacke zu Beginn der letzten Runde von den anderen ab. Der Finne lief als Erster ins Stadion ein, aber auf der Zielgeraden kam der Norweger aus dem Windschatten und holte sich den nächsten Sieg. Damit durfte er zum zweiten Mal nach 2016, wo er hier seinen ersten Weltcupsieg feierte, König Harald V. die Hand schütteln. Nach der ersten Enttäuschung freute sich Ilkka Herola über den zweiten Platz. Auf dem letzten Kilometer war Espen Bjørnstad an das Verfolgerduo mit Akito Watabe und Manuel Faißt (GER) herangelaufen, überholte sofort und jubelte im Ziel über den dritten Platz, der Japaner wurde Fünfter vor Jens Lurås Oftebro und Maxime Laheurte (FRA, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe). Rang neun ging an Yoshito Watabe (JPN, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) vor Francois Braud (FRA, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe).

=> HS134/10km Oslo (NOR)