Nordic

Herola/Hirvonen feiern Heimsieg in Lahti

Ilkka Herola (FIN, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) und Eero Hirvonen (FIN) feierten beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Lahti (FIN) einen Heimsieg im Teamsprint. Espen Bjørnstad (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) und Jørgen Graabak (NOR, Fischer Ski und Bindungen) wurden Zweite vor Willi Denifl (AUT) und Mario Seidl (AUT, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe).

Bei relativ gleichmäßigem Aufwind wurde das Skispringen im Rahmen des Teamsprint der Kombinierer ausgetragen. Willi Denifl und der nach zwei Wochen Krankheit zurückgekehrte Mario Seidl boten die überzeugendste Leistung und zeigten mit 126 und 127 Meter die weitesten Sprünge. Das brachte ihnen einen Vorsprung von 19 Sekunden auf Team Watabe mit Akito und Yoshito (beide JPN, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) ein, Go Yamamoto und Hideaki Nagai (beide JPN, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) folgten mit wenigen Sekunden Abstand. Die beiden norwegischen Duos hatten nach dem Springen mehr als eine Minute Rückstand.

Im Langlauf waren für jeden Läufer fünf Runden von je 1,5 Kilometer Länge zu absolvieren und schon nach dem zweiten Wechsel war vorne ein Trio zusammen. Die Norweger Bjørnstad/Graabak und Andersen/Krog bemühten sich, den Rückstand auf die Spitze zu verkürzen, und zu Beginn der vorletzten Runde war der Anschluss geschafft zusammen mit den Finnen Herola/Hirvonen, die mit 1:24 Minuten Rückstand ins Langlaufrennen gegangen waren. Zu fünft liefen die Teams zum letzten Mal ins Stadion ein: Vorn beide Norweger, die nebeneinander die letzte Kurve absolvierten und dem hinter ihnen laufenden Finnen den Weg versperrten. Auf der Zielgeraden war dann plötzlich doch die Lücke da, die Eero Hirvonen nutzte und zum Heimsieg sprintete. Hinter ihm brachte Akito Watabe beim Überholversuch auch Magnus Krog (NOR) zu Fall, so dass Espen Andersen (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) und Magnus Krog nur Vierte wurden. Die Japaner wurden später disqualifiziert. Im Kampf um die weiteren Podestplätze setzten sich Espen Bjørnstad und Jørgen Graabak gegen Willi Denifl und Mario Seidl durch.

=> HS130/2x7,5km Lahti (FIN)