Nordic

Erster Heimsieg für Stefan Kraft

Stefan Kraft (AUT, Fischer) konnte im Skifliegen am Kulm in Bad Mitterndorf (AUT) seinen ersten Heimsieg feiern. Nach nur einem gewerteten Durchgang verwies er Ryoyu Kobayashi (JPN) und Timi Zajc (SLO) auf die Plätze.

Es war von Anfang an ein schwieriger Wettkampf mit wechselhaften Bedingungen. Im ersten Durchgang kam der Wind für viele Athleten schräg von vorn, im Finale hatten aber immer mehr Springer deutlichen Rückenwind - vor allem die letzten Athletinnen. Nach einer langen Pause vor den letzten drei Springern wurde der Wettkampf abgebrochen und nur der erste Durchgang gewertet. Karl Geiger (GER, Fischer), Dritter zum Zeitpunkt des Abbruchs nach einem Finalsprung mit extrem viel Rückenwind, kritisierte: "So langsam habe ich einen Hals. In den letzten Wochen hatte ich immer mindestens einen Sprung im Wettkampf dabei, wo ich bei schlechten Bedingungen springen musste und ich glaube, auch im ersten Durchgang hatte ich unten schlechten Wind. Das kotzt mich jetzt echt an!" Noch schlimmer erwischte es Kamil Stoch (POL, Fischer), der noch etwas mehr Rückenwind hatte als Geiger und schon bei 159 Metern landete.

Schließlich konnte der Sieger ohne Teamkollegen oben auf der Schanze jubeln - nur Kobayashi und Zajc waren noch oben, um Stefan Kraft zu seinem ersten Sieg auf österreichischem Boden zu gratulieren. "Das war nicht leicht im zweiten Durchgang. Man weiß ja, dass die Bedingungen nicht gut sind, wenn es so viele Pausen gibt. Ich habe keine Ahnung, ob es richtig war, den Wettkampf abzubrechen. Es ist toll, dass ich endlich einen Wettkampf in Österreich gewinnen konnte. Das ist etwas Besonderes, weil meine Familie und viele Freunde da sind. Natürlich wäre es schöner gewesen, wenn wir den zweiten Durchgang noch gesprungen wären, aber es war auch so ein fantastischer Tag", meinte er. Kamil Stoch konnte sich am Ende doch noch über Platz vier freuen, Karl Geiger wurde Sechster.

=> HS235 Bad Mitterndorf (AUT)