Ricarda Haaser

Austria

  • 1993-09-10
  • Austria
Einprägsame Weltmeisterschaften in Courchevel/Méribel
Einprägsame Weltmeisterschaften in Courchevel/Méribel
Einprägsame Weltmeisterschaften in Courchevel/Méribel
Einprägsame Weltmeisterschaften in Courchevel/Méribel
Einprägsame Weltmeisterschaften in Courchevel/Méribel
Einprägsame Weltmeisterschaften in Courchevel/Méribel
Einprägsame Weltmeisterschaften in Courchevel/Méribel
Einprägsame Weltmeisterschaften in Courchevel/Méribel

Alpine

Einprägsame Weltmeisterschaften in Courchevel/Méribel

Die Alpinen Weltmeisterschaften in Courchevel/Méribel starteten mit einem Knall für die #fischerracefamily und endeten sozusagen mit einer Explosion. Am Ende stand mit 4 Medaillen ein zufriedenstellendes Ergebnis zu Buche, auf dem sich sicher aufbauen lässt.

Zuallererst muss bemerkt sein, dass die Weltmeisterschaften in Courchevel/Méribel ein tolles Event waren. Alle Beteiligten, inklusive der Athleten, waren begeistert von der Organisation und den Bedingungen vor Ort.

Auch für die #fischerracefamily nahm das Event einen erfolgreichen Weg. Zwei Bronzemedaillen in den ersten beiden Rennen für Ricarda und Raphael Haaser bedeuteten einen tollen Start in die Renntage. Jasmine Flury sorgte mit ihrer Godmedaille in der Abfahrt für das Highlight, bevor AJ Ginnis beim allerletzten Rennen mit seinem zweiten Platz im Slalom für den ein oder anderen kurzweiligen Herzstillstand gesorgt haben dürfte.

Erstes Rennen, erste Medaille für die #fischerracefamily

Die Weltmeisterschaften in Courchevel/Méribel begannen mit der Alpinen Kombination der Frauen am Montag, 6. Februar 2023 in Meribel, und niemand hätte erwartet, dass Ricarda Haaser hinter Federica Brignone und Wendy Holdener als Dritte auf dem Podium stehen würde. Aber Ricarda hat alle eines Besseren belehrt, indem sie mit einem soliden Super G (8. Platz) begann und mit einem tollen Slalom (3. Platz) endete! In der Gesamtwertung bedeutete dies den hervorragenden dritten Platz, knapp vor Fischer-Athletin Ramona Siebenhofer auf Platz 4.


Zweite Bronzemedaille für die Haasers

Die Schwester hat es vorgemacht, einen Tag später gewann Raphael Haaser ebenfalls sensationell die Bronzemedaille in der Alpinen Kombination. Raphael bestätigte seine aufsteigende Form und konnte sich bereits mit einem hervorragenden Super G (Rang 3) in Position bringen. Im Slalom ließ er dann nichts anbrennen, zeigte eine tolle Technik und konnte am Ende den Bronzerang erfolgreich verteidigen.

Gold für Jasmine Flury

Bereits mit Startnummer 2 startete Jasmine in die Königsdisziplin der alpinen Wettkämpfe in Méribel. Sie zeigte eine unglaubliche Leistung, fuhr auf Angriff ohne einen Fehler zu machen! Nach ihrem unglaublichen Lauf gab es ein langes Warten, bis alle Favoritinnen und andere Läuferinnen das Ziel erreicht hatten. Und dann hatte sie Gewissheit: Sie ist Weltmeisterin!

Historischer Abschluss

Der griechische Slalom-Spezialist AJ Ginnis gewann im letzten Rennen der Weltmeisterschaften in Courchevel/Méribel die Silbermedaille. Mit einem sensationellen ersten Lauf und einem coolen und abgeklärten zweiten Lauf schrieb AJ Geschichte und gewann als erster Grieche überhaupt eine Medaille bei den Weltmeisterschaften in einer Wintersportart. Was für ein Ende der großartigen Tage in den französischen Alpen.

Das war's aus Frankreich. Aber es bleibt kaum Zeit zum Durchatmen. Der Weltcup geht nächste Woche weiter mit den Herrenrennen in den USA und den Damenrennen in Skandinavien. Wir werden euch auf dem Laufenden halten.

Ricarda Haaser verwendet

RC4 Podium RD 150

RC4 PODIUM RD 150