Johannes Kühn

Germany

  • 19.11.1991
  • Germany
Norwegen gewinnt Herren-Staffel in Ruhpolding
Norwegen gewinnt Herren-Staffel in Ruhpolding
Norwegen gewinnt Herren-Staffel in Ruhpolding
Norwegen gewinnt Herren-Staffel in Ruhpolding
Norwegen gewinnt Herren-Staffel in Ruhpolding
Norwegen gewinnt Herren-Staffel in Ruhpolding
Norwegen gewinnt Herren-Staffel in Ruhpolding
Norwegen gewinnt Herren-Staffel in Ruhpolding

Nordic

Norwegen gewinnt Herren-Staffel in Ruhpolding

Lars Helge Birkeland (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe), Vetle Sjåstad Christiansen (NOR), Johannes Thingnes Bø und Tarjei Bø (beide NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) heißen die Sieger der Herren-Staffel beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding (GER). Rang zwei ging an Deutschland mit Roman Rees, Johannes Kühn (beide GER, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe), Arnd Peiffer und Benedikt Doll (beide GER) vor Frankreich mit Emilien Jacquelin, Martin Fourcade (beide FRA), Quentin Fillon Maillet (FRA, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) und Simon Desthieux (FRA) und Österreich mit Felix Leitner (AUT, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe), Simon Eder (AUT), Dominik Landertinger (AUT, Fischer Ski und Bindungen) und Julian Eberhard (AUT, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe).

Nachdem das Rennen nach zwei Läufern von Norwegen und Frankreich angeführt wurde, baute Tarjei Bø seinen kleinen Vorsprung danach erwartungsgemäß weiter aus. Nach seinem Stehendschießen ließ er aber läuferisch stark nach, so dass Deutschland und Österreich durch gute Zusammenarbeit von Peiffer und Landertinger im Laufe der Runde aufschließen konnten. Im Liegendschießen der Schlussläufer versuchte dann Benni Doll, seine Gegner unter Druck zu setzen. Aber nur Johannes Thingnes Bø behielt die Nerven und traf alle fünf Scheiben auf Anhieb, so dass er mit leichtem Vorsprung auf die zweite Runde ging und das Tempo erhöhte. Im Stehendschießen wendete sich dann das Blatt und der Norweger verlor seinen Vorsprung durch drei Nachlader, während der Deutsche nur einen zusätzlichen Schuss benötigte. Gemeinsam gingen sie auf die letzte Runde und Bø griff am ersten Anstieg nach dem Stadion an. Doll versuchte erst gar nicht, dem Norweger zu folgen, weil er sich bei einer so frühen Attacke keinerlei Chancen ausrechnete und lieber Kräfte für den Massenstart sparte. So konnten sich beide im Stadion früh feiern lassen für Platz eins und zwei. Um Platz drei entwickelte sich seit dem Liegendschießen ein spannender Kampf zwischen Österreich und Frankreich, den schließlich im Zielsprint die Franzosen für sich entschieden. Nach starker Vorstellung ihres Schlussläufers sicherten sich Matvey Eliseev (RUS), Evgeniy Garanichev (RUS, Fischer Ski und Bindungen), Dmitry Malyshko und Alexander Loginov (beide RUS, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) noch den fünften Platz vor Schweden, die kurzfristig Schlussläufer Sebastian Samuelsson (SWE) durch Peppe Femling (SWE, Fischer Ski und Bindungen) ersetzen mussten.

=> Relay Ruhpolding (GER)