Dario Cologna

Switzerland

  • 11.03.1986
  • Switzerland
  • 178 cm

Nordic

HEIMSIEGE FÜR COLOGNA UND VON SIEBENTHAL BEIM ENGADINER

Der 51. Engadin Skimarathon bot ein temporeiches Rennen mit Spannung pur von Anfang bis Ende. Dario Cologna (SUI, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) gewann das Herrenrennen nach einem knappen Sprint-Ende, während seine Landsfrau Natalie von Siebenthal (SUI, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) sich absetzen konnte und das Rennen gewann.

Die Elite-Frauen starteten fünf Minuten vor den Elite-Männern und wurden in St. Moritz eingeholt, als sie sich dem ersten Sprintpunkt auf 15 km näherten. Von Siebenthal konnte einigen Männern folgen und konnte sich von Astrid Øyre Slind (Team Koteng) absetzen. Britta Johansson Norgren (Lager 157 Ski Team, Fischer Skier, Bindungen und Schuhe) folgte kurz danach. Zeitweise lag Øyre Slind nur 13 Sekunden hinter von Siebenthal, doch gegen Ende konnte Letzterer noch einmal einen Zahn zulegen und lief mit 59 Sekunden Vorsprung ins Ziel. Britta Johansson Norgren lag 1:52 Minuten hinter der Siegerin auf Platz drei. "Es war ein hartes Rennen und das Tempo war immer hoch", erklärte die glückliche Siegerin Nathalie von Siebenthal im Ziel. "Ich konnte nach St. Moritz eine Lücke reißenund habe ein wenig Hilfe von schnelleren Männer bekommen, aber ich wusste, dass Astrid mich verfolgte. Ich habe gegen Ende etwas mehr Energie, und ich konnte noch einmal kräftig anschieben und dieses Rennen gewinnen."

Bei den Herren war die Geschwindigkeit von Anfang an hoch. Der entscheidende Ausbruch erfolgte im einzigen langen Aufstieg auf der Strecke direkt nach St. Moritz. Bis auf die letzten Kilometer waren acht Läufer in der Spitzengruppe, als Petter Eliassen (Team BN Bank, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) dann abreißen lassen musste. Dario Cologna konnte schließlich im Zielbereich die richtige Spur finden und als Sieger die Ziellinie überqueren. Er holte zum vierten Mal in seiner Karriere den Engadinger-Sieg und stellte ebenfalls eine neue Rekordzeit auf. Anders Gløersen (Team Oslo Sportslager - Rustad IL, Fischer skis & bindings) belegte nur 0,5 Sekunden hinter dem Sieger den dritten Platz. "Ich hatte nicht erwartet, dass das Rennen so schnell wird", gab Dario Cologna nach dem Rennen zu. "Die Visma Ski Classics Läufer wollten das Tempo vorgeben und wir waren von Anfang an unheimlich schnell. Aber es passte mir gut. Für den Zielsprint hatte ich kein so gutes Gefühl, aber ich war froh, dass wir am Ende nur zu siebt waren. Aber ich hatte Glück und hatte am Ende einen guten Sprint."

Ergebnisse Engadiner Skimarathon