Kostenlose Lieferung ab 100 €
kostenlose Rücksendung 14 Tage

Jarl Magnus Riiber

Norway

  • 15.10.1997
  • Norway
Jarl Magnus Riiber souveräner Sieger beim Seefeld Triple
Jarl Magnus Riiber souveräner Sieger beim Seefeld Triple
Jarl Magnus Riiber souveräner Sieger beim Seefeld Triple
Jarl Magnus Riiber souveräner Sieger beim Seefeld Triple
Jarl Magnus Riiber souveräner Sieger beim Seefeld Triple
Jarl Magnus Riiber souveräner Sieger beim Seefeld Triple
Jarl Magnus Riiber souveräner Sieger beim Seefeld Triple
Jarl Magnus Riiber souveräner Sieger beim Seefeld Triple
Jarl Magnus Riiber souveräner Sieger beim Seefeld Triple
Jarl Magnus Riiber souveräner Sieger beim Seefeld Triple

Nordic

Jarl Magnus Riiber souveräner Sieger beim Seefeld Triple

Jarl Magnus Riiber (NOR, Fischer ***) war auch am dritten Tag des Seefeld Triples mit einem Sprung und 15 Kilometer Langlauf eine Klasse für sich. Jørgen Graabak (NOR, Fischer ***) und Vinzenz Geiger (GER, Fischer ***) holten sich erneut die Podestplätze.

Durch seinen riesigen Vorsprung nach den ersten beiden Wettkämpfen des Seefeld Triples konnte sich Jarl Magnus Riiber auch einen Sprung leisten, mit dem er sichtlich unzufrieden war - dennoch baute er mit diesem Sprung seinen Vorsprung auf 1:22 Minuten aus. Hinter ihm blieb die fünfköpfige Verfolgergruppe nach dem Sprung bei Rückenwindverhältnissen unverändert mit Ausnahme von dem viermaligen Triple-Sieger Eric Frenzel (GER, Fischer ***), der mit einem zu kurzen Sprung 45 Sekunden einbüßte. Er führte gemeinsam mit Ilkka Herola (FIN, Fischer ***) die zweite Gruppe an. Sein Teamkollege Vinzenz Geiger war der einzige Läufer in der ersten Gruppe, der Ambitionen hatte, Riiber einzuholen, so dass ihm zu Beginn die Tempoarbeit überlassen wurde. Schnell wurde aber klar, dass das für ihn heute zu viel verlangt war - Trainer Hermann Weinbuch hatte unmittelbar vor dem Start bekannt gegeben, dass es dem erkälteten Vinz Geiger nicht gut ginge.

Schon in der ersten Runde übernahm überraschend Jørgen Graabak die Tempoarbeit gefolgt von seinem Landsmann Jens Lurås Oftebro (NOR, Fischer ***), Geiger und Akito Watabe (JPN, Fischer ***). Das Rennen war insgesamt von Taktik geprägt, sowohl bei Riiber als auch in den beiden Gruppen hinter ihm war das Tempo etwa gleich hoch. Erst in der fünften Runde schrumpfte der vorher 45-sekündige Abstand zwischen der ersten und der zweiten Gruppe mit Ilkka Herola als stärstem Läufer deutlich. Kurz darauf erhöhte auch Jørgen Graabak das Tempo, so dass Watabe das Tempo nicht mehr mitgehen konnte. Wenige Kilometer später verlor auch Oftebro dem Anschluss und nur der angeschlagene Geiger hielt überraschenderweise noch mit Jørgen Graabak mit - allerdings sichtlich am Ende seiner Kräfte. Dennoch attackierte der Deutsche im letzten kleinen Anstieg zum Stadion, kam aber nicht an dem Norweger vorbei und versuchte es auf der Zielgeraden erneut erfolglos. Rang zwei ging an den Norweger, Rang drei an den erschöpften Deutschen. Jarl Magnus Riiber hatte es die letzten beiden Runden etwas ruhiger angehen lassen und hatte sich mit 50 Sekunden Vorsprung und der norwegischen Flagge in der Hand den ersten norwegischen Sieg beim Seefeld Triple gesichert. Jens Lurås Oftebro rettete Platz vier ins Ziel vor den heranstürmenden Eric Frenzel und Ilkka Herola. Akito Watabe wurde Achter vor Espen Bjørnstad (NOR, Fischer ***).

=> HS109/15km Seefeld (AUT)

* = Fischer Ski

** = Fischer Ski und Bindungen

*** = Fischer Ski, Bindungen und Schuhe