Nordic

Lundby und Strøm in Nizhniy Tagil auf dem Podium

Maren Lundby und Anna Odine Strøm (beide NOR, Fischer) schafften beim Sieg von Jule Seyfarth (GER) den Sprung aufs Podium.

Zum zweiten Mal in diesem Winter konnten die beiden Norwegerinnen gemeinsam ein Weltcuppodium feiern. Dennoch war der Jubel natürlich vor allem bei Anna Odine Strøm groß über ihren zweiten Podestplatz. "Ich freue mich sehr über mein zweites Podium diesen Winter, das ist mehr, als ich erwartet hätte. Es hat Spaß gemacht, heute zu springen. Ich mag die Schanze. Die Bedingungen waren etwas wechselhaft, aber glücklicherweise habe ich davon nichts gewusst. Nach der anstrengenden RAW AIR Tour bin ich nun sehr müde." Maren Lundby ist nach diesem zweiten Platz aber der Gesamtweltcup nicht mehr zu nehmen, so dass auch sie etwas zu feiern hatte. Für einen weiteren Sieg reichte es bei wechselhaften Bedingungen aber diesmal nicht. "Ich freue mich sehr über ein weiteres Podium in diesem Winter und ich freue mich auch für Anna - zwei Norwegerinnen auf dem Podium, das ist großartig. Wir werden sehen, was die Blue Bird Tour bringen wird, ich freue mich sehr darauf. Ich bin sehr gespannt auf diese neue Serie, das bringt etwas extra Spannung in die letzten Wettkämpfe der Saison." Nach dem ersten Durchgang hatte Maren Lundby noch knapp in Führung gelegen, im Finale fehlten ihr aber 7,5 Meter auf Juliane Seyfarth, die in beiden Durchgängen die weitesten Sprünge zeigte und damit auch die aus vier Wettkämpfen bestehende Russia Blue Bird Tour anführt. Im Kampf um den Podestplatz setzte sich Anna Odine Strøm hauchdünn gegen Katharina Althaus (GER, Fischer) durch, die sich mit dem zweiten Sprung auf 93 Meter von sieben auf vier verbesserte. Lara Malsiner (ITA, Fischer) wurde sehr gute Sechste vor Chiara Hölzl (AUT, Fischer).

=> HS97 Nizhniy Tagil (RUS)