Nordic

Fischer-Erfolge gehen in Östersund weiter

Stürmisch und schneereich gingen die Biathlon Weltmeisterschaften in Östersund (SWE) zu Ende. Noch einmal legten sich die Athleten der Fischer Race Familie mächtig ins Zeug und sorgten dafür, dass Fischer, wie bereits in Seefeld, als erfolgreichste Ski-, Schuh- und Bindungsmarke seine Vormachtstellung als Nordische Nummer Eins erneut unter Beweis stellen konnte. 12 Gold-, 10 Silber- und 15 Bronzemedaillen gingen an Fischer-Athleten, was bedeutet, dass 56% aller Medaillen auf Fischer Ski, 55% auf Fischer Schuhen, sowie 71% auf dem TURNAMIC® Bindungs-Set-Up gewonnen wurden.

Insgesamt kämpften 300 Athleten aus fast 40 Nationen um die Medaillen von Östersund. Besonders für Hanna Öberg (SWE)* verliefen die Weltmeisterschaften vor heimischem Publikum wie im Märchen. Silber mit der Staffel und Bronze in der Single Mixed Staffel wurden, neben je zwei vierten und fünften Plätzen, von Gold im Einzellauf noch überstrahlt. „Es ist unglaublich. Olympiagold im vergangenen Jahr war auch für mich selbst eine Überraschung. Das war alles sehr emotional. Dieses Jahr wusste ich, dass ich gewinnen kann. Aber dies dann auch hier zu Hause abzurufen, ist doch nochmal etwas ganz Anderes. Ich bin sehr stolz auf mich selbst, dass mir das gelungen ist,“ erklärt die sympathische Weltmeisterin. Ebenfalls einen kompletten Medaillensatz mit Gold im Pursuit, Silber in der Staffel und Bronze im abschließenden Massenstart gewann Denise Herrmann (GER)* und war als erfolgreichste deutsche Athletin demensprechend glücklich: „Es ist immer schön an den Ort zurück zu kommen, an dem man seinen ersten Weltcup-Sieg gefeiert hat. Ich liebe diese Strecken und vor allem der Schießstand liegt mir besser als an anderen Orten. Mit dem Weltmeistertitel ist für mich ein Traum in Erfüllung gegangen.“ Auch Tiril Eckhoff (NOR)** mit zweimal Gold und einmal Silber, Ingrid Landmark Tandrevold (NOR)* mit je einer Gold- und Silbermedaille, sowie Laura Dahlmeier (GER)* mit zwei Bronzemedaillen, trugen fleißig zur positiven Medaillenbilanz für Fischer bei.

Der Favorit setzt sich durch

Bei den Herren wurde Johannes Thingnes Bø (NOR)* seiner Favoritenrolle deutlich gerecht. Der norwegische Ausnahmeathlet, der bereits als Gesamtweltcupsieger feststeht, krönte seine Erfolgssaison mit vier Goldmedaillen in Sprint, Single Mixed, Mixed Staffel und Staffel, sowie Silber im Pursuit und war damit der erfolgreichste Athlet der Weltmeisterschaften. „Zunächst war ich nach Silber im Pursuit enttäuscht, weil es so knapp war. Aber am Ende wusste ich schon vor dem letzten Wettkampf, dass ich mit meinem Erfolg hier in Östersund mehr als zufrieden sein kann. Ich bin stolz auf das ganze Team und die Ergebnisse, die wir hier gemeinsam erreicht haben,“ so der Überflieger der diesjährigen Saison. Sein Bruder, Tarjei Bø (NOR)*, polierte die Bilanz der Familie Bø nach dem undankbaren vierten Platz im Pursuit mit Gold in der Staffel und Bronze im Einzellauf zusätzlich auf. Auch Alexander Loginov (RUS)* mit Silber im Sprint und Bronze in der Staffel, sowie Quentin Fillon Maillet (FRA)* mit je Bronze in Sprint und Pursuit ließen den Medaillenspiegel für Fischer glänzen. Den Schlusspunkt der erfolgreichen Weltmeisterschaften für Fischer setzte Julian Eberhard (AUT)* mit Bronze im Massenstart: „Es hat zwar eine Weile gedauert, aber immerhin habe ich es doch noch auf das Podium geschafft. Meine erste Einzel-Medaille – ich könnte nicht glücklicher sein.“

Für Fischer ein voller Erfolg

Aus Fischer-Sicht waren die Weltmeisterschaften in Östersund in Bezug auf die Medaillenausbeute, wie auch das Material betreffend ein voller Erfolg. Sämtliche Medaillengewinner aus den Reihen der Fischer Race Familie waren mit nur einer Ausnahme auf dem Gesamtpaket mit Fischer Ski, Schuhen und TURNAMIC® Bindungen erfolgreich. Zu Beginn der Weltmeisterschaften waren in den ersten drei Einzelbewerben überhaupt nur Fischer-Athleten auf den Podien erfolgreich. Während den Rennen blitzten auffallend oft die neuen Speedmax 3D Ski im Schnee auf. Die leicht an den gelben, nun wachsbaren, gleitenden Seitenwangen erkennbare neueste Errungenschaft der Fischer-Rennlaufabteilung wurde erst vor wenigen Wochen auf den internationalen Sportartikelmessen vorgestellt. „Mein Servicemann hat glaube ich meinen Traumski gefunden,“ berichtet beispielsweise Ingrid Landmark Tandrevold über ihren neuen Speedmax 3D. “Die anderen hatten auch schnelle Ski, aber meine war einfach noch einen Tick schneller.“ Johannes Thingnes Bø fügt hinzu: „Der Speedmax 3D geht einfach noch einen Hauch besser vom Fuß. Vor allem bei den Verhältnissen hier waren die Ski einfach der Hammer.“

* Erfolgreich auf Fischer Ski, Bindungen & Schuhen