Kostenlose Lieferung ab 100 €
kostenlose Rücksendung 14 Tage
Filter schließen

Produktberater

Sportart Alpine
Pers. Daten
49 Produkte
1 von 3
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 von 3

Skischuhe: Perfekte Größe, perfekte Abfahrten!

Er sitzt wie eine zweite Haut, gibt dir genau den Halt, den du brauchst und dadurch maximale Kontrolle über deine Ski: Die Rede ist natürlich vom perfekten Skischuh, und den findest du hier! Noch nicht sicher, welche Skischuh-Größe du brauchst und worauf du sonst noch achten musst? Kein Problem, dafür gibt es ja unsere Tipps für den Skischuh-Kauf!

 

Kauftipps: Was macht den perfekten Skischuh aus?

Ganz egal, ob du dich langsam von deinem geliebten alten Paar Skischuhe trennen oder zum ersten Mal Skischuhe kaufen willst: Irgendwann wird es einfach Zeit für Neues. Tja, aber wie findet man eigentlich „The One“? Oder, um mal ganz von vorne anzufangen: Was macht einen idealen Skistiefel überhaupt aus?

 

Freeride & Co.: Skischuhe kaufen, aber richtig!

Wie schon beim Ski selbst gilt auch beim passenden Schuhwerk: Welchen Skistiefel du brauchst, hängt ganz davon ab, wo und wie du fährst:

  • Für gelegentliches Skifahren und klassische Pistenabfahrten ist der Tragekomfort wichtiger als extrem hohe Funktionalität. Der vordere Teil des Schafts darf ruhig ein bisschen weicher sein (zum Thema Flex gleich mehr).
  • Für Skitouren und Freeriding brauchst du einen Schuh, der dir in allen möglichen Terrains maximalen Halt gibt. Tourenskischuhe sind zudem auch gerne mal extraleicht.
  • Für hohes Tempo und Racing-Verhältnisse brauchst du einen kompakten Schuh, der für optimale Kraftübertragung sorgt.

Unterm Strich gibt es jedenfalls ein paar Eigenschaften, die ausnahmslos jeder Skischuh mitbringen sollte:

  • perfekter Sitz, sodass die Kraftübertragung optimal ist und du maximale Kontrolle über den Ski hast
  • wasserdichte Qualität
  • warm genug, aber nicht zu warm
  • komfortables Trage- und Fahrgefühl 

Der letzte Punkt ist übrigens nicht zu unterschätzen. Denn ganz egal, ob es um Speed oder Genussfahrten geht – du trägst den Schuh doch mehrere Stunden lang und musst außerdem damit gehen können.

 

Skischuhe für Damen, Herren & Kinder – wo ist der Unterschied?

Falls du dich fragst, ob die Unterteilung in Damen- und Herren-Skischuhe nicht schon wieder nur so ein Marketingtrick ist: Nein! Hier ein kurzer Überblick, wo die Unterschiede liegen:

  • Damen-Skischuhe wie z.B. der My Ranger Free 90 Walk sind für schmälere Füße gemacht. Das heißt übrigens nicht, dass so einen Schuh nur Frauen tragen können – auch Männer mit kleinen, schmalen Füßen sind unter Umständen mit so einem Modell besser beraten!
  • Damen-Skischuhe haben oft einen etwas niedrigeren Flex.

Und wie steht es mit Kinder-Skischuhen? Das ist schnell erklärt: Skistiefel für Kinder haben ebenfalls geringere Härtegrade. Der Flex-Wert liegt z.B. beim RC4 10 Jr. Thermoshape gerade mal bei 10, Junior-Modelle wie den RC4 60 Jr. Thermoshape gibt es dann schon mit Werten wie 60 oder 70.

Falls du dich jetzt fragst, was um alles in der Welt wir mit diesen Werten meinen und was du dir unter dem vielzitierten Flex vorstellen darfst: Bringen wir mal ein bisschen Licht ins Dunkel!

 

Was ist eigentlich der Flex (Index) bei Skistiefeln?

Wenn vom Flex die Rede ist, meint man damit ganz einfach den Härtegrad eines Skischuhs. Je höher dieser Wert, desto steifer ist der Schuh vorne am Schaft. Dementsprechend findest du bei unseren Skischuhen die Bezeichnung „Stiffness“. Bei der Frage nach dem richtigen Härtegrad kannst du dich an folgender Einteilung orientieren:

  • Niedrig- bis mittelsteif: der klassische Skischuh für Genussfahrten, z.B. der My Curv 90 PBV
  • Mittelsteif bis hart: der Allrounder für Freeriding, z.B. der Ranger Free Walk 100
  • Hart bis sehr hart: der ideale Partner für hohes Tempo und aggressives Racing, z.B. der RC4 Podium 150

Die Unterschiede zwischen den Flex-Werten sind jedenfalls teilweise beträchtlich. Und was bringt das? Ganz einfach: Wenn du zum Beispiel Racing-Ski fährst, willst du so schnell wie möglich sein und dabei trotzdem maximale Kontrolle über den Ski behalten. Genau das erlaubt der hohe Flex beim RC4 Podium und ähnlich steifen Modellen.

Aber Achtung: Was der perfekte Härtegrad beim Skischuh ist, hängt immer auch von Können und Körpergewicht ab. Eine „One size fits all“-Lösung gibt es dementsprechend nicht.

 

Wie kann man die Skischuh-Größe ermitteln und Skischuhe anpassen?

Lange suchen und dann vielleicht doch beim falschen Schuh landen? Nicht bei Fischer-Skischuhen! Denn mit unserem Scan-Fit-System kannst du in wenigen Minuten herausfinden, welche Skischuh-Größe für dich am besten sein dürfte: Über die Scan-Fit-App scannst du einfach mit der Smartphone-Kamera deine Füße. 

Du willst ganz sicher gehen? Dann empfehlen wir dir eins unserer Vacuum-Full-Fit-Modelle, zum Beispiel den RC Pro 110 Vacuum Full! Diese Skischuhe werden u.a. durch ein Erwärmen der Schale exakt an deinen Fuß angepasst. So stimmt der Schuh einerseits perfekt mit der Länge und Breite deiner Füße überein und andererseits werden die Druck- und Belastungszonen optimal aufgegriffen. Das Fahrgefühl mit so einem Schuh? Muss man einfach erlebt haben!

Abgesehen davon wollen wir dir noch ein paar Tipps mit auf den Weg geben, worauf du beim Anprobieren von Skischuhen ganz grundsätzlich achten solltest:

  • Die Füße werden untertags größer; am größten sind sie nachmittags. Das ist also die ideale Tageszeit, um neue Skischuhe anzuprobieren.
  • Trag am besten gleich bei der Anprobe deine Skisocken, um möglichst realistische Verhältnisse zu schaffen.
  • Zwischen den Zehen und dem vorderen Teil des Innenschuhs sollte ein bisschen Spielraum bleiben, wenn du in die Knie gehst. Sobald du aufrecht stehst, sollten deine Zehen den vorderen Bereich des Innenschuhs berühren.

Und der wohl wichtigste Rat zum Schluss: Es zahlt sich nicht aus, Skischuhe „vorsichtshalber“ zu groß zu kaufen. Denn der Innenschuh weitet sich beim Tragen leicht aus, sodass ein zu groß gewählter Schuh früher oder später nicht mehr richtig sitzt. Nur die Schnallen enger zu stellen, ist dann übrigens auch keine Lösung, so hemmst du nämlich nur die Durchblutung der Füße.

 

Größentabelle, Mondopoint-Größen und Umrechnung für Skistiefel

Um den richtigen Skischuh zu finden, solltest du deine Mondopoint-Größe kennen. Damit du schnell und einfach die entsprechende Größe für deine Skistiefel findest, haben wir dir hier eine Umrechnungstabelle zusammengestellt.

 

Sohlenlänge und Mondopoint-Größen bei Skischuhen

Um eventuellen Verwirrungen vorzubeugen: Wenn du nach deiner Skischuh-Größe suchst, brauchst du vor allem die Mondopoint-Größe. Mit der Sohlenlänge musst du dich vorerst noch nicht befassen.

  • Sohlenlänge: Diesen Wert brauchst du für die richtige Einstellung der Skibindung; gemessen wird die Sohlenlänge außen am Skischuh.
  • Mondopoint-Größe: Damit ist die Länge des Fußes in Zentimetern gemeint. Du misst also von den Zehenspitzen des großen Zehs bis zur Ferse und ermittelst anhand von diesem Wert, wie groß der Innenschuh ausfallen muss.

Achtung: Wenn du deine Mondopoint-Größe misst und das Ergebnis irgendwo in der Mitte liegt, rundest du lieber auf. Alles klar? Dann kannst du jetzt ganz einfach deine Skischuh-Größe in der Tabelle ablesen!

 

Größentabelle für Skischuhe und Umrechnung

 

Mondopoint (cm)

EU-Schuhgröße

22,0

35,5

22,5

36

23,0

36,5

23,5

37

24,0

37,5

24,5

38

25,0

38,5

25,5

39

26,0

39,5

26,5

40

27,0

40,5

27,5

41

28,0

41,5

28,5

42

29,0

42,5

29,5

43

30,0

43,5

30,5

44

31,0

44,5

31,5

45


Du siehst: Es ist eindeutig keine Magie, die richtigen Skischuhe zu finden! Und trotzdem fühlt es sich fast schon magisch an, mit einem Dreamteam aus Ski und Schuh unterwegs zu sein – aber was reden wir noch groß, das probierst du am besten gleich selbst aus!

Zuletzt angesehen