Präparation Gleitzonen


Präparation Gleitzonen

Die gewissenhafte Pflege und Präparation schafft die Voraussetzung für optimales Laufverhalten und Langlebigkeit der Langlaufski.

Je nach Anforderung können die Grundlagen und die Vorbereitung stark variieren. Der ambitionierte Langläufer und der rennsportorientierte Athlet stellen höchste Ansprüche an das Material, was auch heißt, dass der Ski bestmöglichst vorbereitet und gepflegt sein muss.

Bei der Präparation sollte man auf ausreichende Beleuchtung achten und den Ski in einer stabilen Einspannvorrichtung (Wachsbock) festmachen. Der Raum in dem Sie die Ski vorbereiten sollte Zimmertemperatur haben und gut belüftet sein, da ein kalter Ski das Wachs nicht so gut aufnehmen kann.

Vorbehandlung des Belages: Mehrmaliges Abziehen mit Fibertexmaterial in Laufrichtung. Dadurch werden die feinen Belagshaare (entstanden beim Steinschliff) entfernt und die Wachsaufnahme optimiert.

Reinigung der Lauffläche: Schmutz, Staub und Wachsreste können mit im Sportfachhandel erhältlichen Reinigungsmitteln aus dem Belag entfernt werden. Achtung: Vor der weiteren Behandlung müssen die Ski gut ablüften (mind. 15 Minuten im Freien). Alternativ empfiehlt sich das heiße Auswachsen (Einbügeln und sofort folgendes Abziehen von weichem Gleitwachs).

Auftragen von Gleitwachs: Mit einem Wachsbügeleisen wird das Gleitwachs aufgebracht.

Einbügeln von Gleitwachs: Die Temperatureinstellung liegt je nach Wachshärte zwischen 110°C und 130°C. Das Bügeleisen wird gleichmäßig in Laufrichtung über die Lauffläche geführt. Achtung: Nicht vorwärts/rückwärts bügeln oder auf einer Stelle verharren (Überhitzungsgefahr!). Bei Classic- bzw. Crownski darf kein Gleitwachs in die Steigzone gelangen.

Nach dem Abkühlen (10-15 Minunten) erfolgt das Entfernen des Wachses aus der Mittelrille mit Hilfe des Rillenhobels bzw. der Wachsspachtel.

Abziehen des Gleitwachses mit einer scharfen Plexiklinge unter gleichmäßigem, leichtem Druck in Laufrichtung. Die Arbeitsschritte ("Auftragen von Gleitwachs" bis "Ausbürsten der Lauffläche") müssen zur optimalen Belagssättigung (im Sinne der Erstpräparation) für einen Plus Ski mit einem weichen Wachs und für einen Cold Ski mit einem harten Wachs zwischen 3 und 6 mal durchgeführt werden.

Ausbürsten der Lauffläche mit einer Nylon- oder Kombibürste in Laufrichtung. Die Struktur des Belages muss für beste Gleitergebnisse unbedingt komplett und restlos ausgebürstet werden (mind. 3x ausführen).

Wenn der Ski fertig präpariert ist, lassen Sie ihn bei Zimmertemperatur abkühlen. Am besten über Nacht, zumindest aber 45 Minuten. Wird der warme Ski kalten Temperaturen ausgesetzt, tritt das Wachs aus dem Belag und die ganze Arbeit war umsonst.