Nordic

Stefan Kraft und Maren Lundby gewinnen in Lillehammer

Stefan Kraft (AUT, Fischer) und Maren Lundby (NOR, Fischer) heißen die Sieger des zweiten RAW AIR Springens in Lillehammer (NOR). Katharina Althaus (GER, Fischer) wurde Zweite.

Auch in Lillehammer waren die Bedingungen wieder nicht leicht zu beherrschen. In den Aufwind zu Beginn des Wettkampfes mischte sich immer mehr Seitenwind und Rückenwind, so dass einige Top10-Athleten nach dem ersten Durchgang etwas zurückfiel. Das war bei Stefan Kraft und Robert Johansson (NOR) nicht so, die sich weiter von den anderen Springern absetzten - und auch Ryoyu Kobayashi (JPN) scheint seinen Podestplatz bei der RAW AIR schon sicher zu haben. Stefan Kraft zeigte mit 141 Metern den weitesten Sprung des Tages und holte sich relativ deutlich den Sieg: "Das hat heute richtig Spaß gemacht, ich mag diese Schanze sehr. Ich habe zwei perfekte Sprünge gezeigt und der zweite Sprung war großartig. Es ist toll, eine 20,0 von einem Punktrichter zu bekommen. Ich freue mich nun auf Trondheim und Vikersund, das wird richtig spannend!" Rang vier im heutigen Wettkampf ging an Kamil Stoch (POL, Fischer), der sich nach Platz acht nach dem ersten Sprung noch um vier Positionen verbesserte. Junshiro Kobayashi (JPN, Fischer) fiel leicht zurück, wurde aber dennoh guter Sechster. Rang neun ging an Philipp Aschenwald (AUT, Fischer) vor Kilian Peier (SUI, Fischer).

=> HS140 Lillehammer (NOR)

=> RAW AIR

Später beim Springen der Damen waren die Bedingungen sehr ähnlich. Schon 12 Springer vor Schluss wurde die Anlaufverkürzung für Katharina Althaus angemeldet, die nach dem ersten Durchgang in Führung gelegen hatte. Zunächst mussten aber die anderen Athletinnen vorlegen wie Maren Lundby, die nach dem ersten Durchgang nur auf Platz vier gelegen hatte. 125 Meter waren erforderlich, um die Führung zu übernehmen, aber die Lokalmatadorin landete erst nach 138 Metern - das war ein klarer Angriff nach vorne. Daniela Iraschko-Stolz (AUT, Fischer) und Eva Pinkelnig (AUT) konnten mit ihrer Weite nicht mithalten und fielen hinter die Norwegerin zurück. Nun saß nur noch Katharina Althaus oben und sprang dann doch aus derselben Luke wie alle anderen. Mit 132 Metern konnte sie Maren Lundby nicht mehr ganz abfangen, wurde aber mit vier Punkten Rückstand Zweite. Danie Iraschko-Stolz wurde Vierte. Rang sieben ging an eine überglückliche Silje Opseth (NOR, Fischer), die wie die neuntplatzierte Anna Odine Strøm (NOR, Fischer) über einen Top10-Platz jubelte.

=> HS140 Lillehammer (NOR)

=> RAW AIR