Nordic

Johaug dominiert über 15 Kilometer Freistil nach Belieben

Therese Johaug (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) lief über 15 Kilometer Freistil in ihrer eigenen Welt und war 1:05 Minuten schneller als Charlotte Kalla (SWE, Fischer Ski und Bindungen), die sich diesmal als größte Konkurrenz knapp vor Ingvild Flugstad Østberg (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) herauskristallisierte. Über 30 Kilometer Freistil der Herren belegte Martin Johnsrud Sundby (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) den zweiten Platz vor Andrey Melnichenko (RUS, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe), der seinen ersten Podestplatz holte.

Unter leichtem Schneefall bei fünf Grad unter Null fanden die 15 Kilometer der Damen als erstes Weltcuprennen der Saison auf Naturschnee-Unterlage statt. Therese Johaug hatte sich mit Startnummer 31 für die erste Startnummer in der roten Gruppe der Weltcupbesten entschieden, um ein Zeichen zu setzen und eine Zeit vorzulegen, an der die anderen Athletinnen sich die Zähne ausbeißen sollten. Obwohl die Strecke nicht so schwierig ist wie in den letzten Wochen in Ruka und Lillehammer, die Runde etwas kürzer als die offiziellen fünf Kilometer Länge und Johaug mehr Verkehr auf der Strecke hatte als die spät gestarteten Kalla und Pärmäkoski, begann sie sich schon Ende der ersten Runde zeitlich von ihren Konkurrentinnen abzusetzen und dem nächsten Sieg entgegenzulaufen. Das Wasser reichen konnte ihr bei Weitem niemand. "Ich war sehr müde nach Lillehammer. Ich habe mich dann ausgeruht und ich denke, die Form war heute gut. Ich habe viele gute Energien mitgenommen in das Rennen, habe mich auf die Technik konzentriert und bin froh, dass es hier in Beitostølen, wo ich die Strecken sehr mag, so gut geklappt hat", meinte die Dominatorin der Distanzrennen. Im Ziel lag sie unglaubliche 65 Sekunden vor Charlotte Kalla, die sich gegen Rennende am Besten hielt und mit dem zweiten Platz belohnt wurde knapp vor Ingvild Flugstad Østberg. Ebba Andersson (SWE, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) büßte auf den letzten drei Kilometern noch zehn Sekunden gegenüber ihren Konkurrentinnen ein, so dass sie diesmal das Podium verpasste. Rang fünf ging an Anastasia Sedova (RUS, Fischer Ski und Bindungen), die wegen Herzproblemen erst später in die Saison einstieg. Natalia Nepryaeva (RUS, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) wurde Siebte. Ragnhild Haga (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe)wies als Neunte schon fast zwei Minuten Rückstand auf gefolgt von der inzwischen 40-jährigen Riitta-Liisa Roponen (FIN, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) und Teresa Stadlober (AUT, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe).

=> 15km F Women Beitostølen (NOR)

Überraschend früh im Wettkampf setzte Langsam-Starter Martin Johnsrud Sundby die Akzente und war der Schnellste in der ersten Rennhälfte. Ab Kilometer 15 setzte dann Sjur Røthe (NOR) die Bestzeiten, nachdem er schon in Lillehammer das Freistilrennen gewonnen hatte. Auf den letzten zehn Kilometern war er deutlich schneller als alle anderen und gewann 35 Sekunden vor Sundby. Andrey Melnichenko sicherte sich als Dritter mit 49 Sekunden Rückstand den ersten Podestplatz seines Lebens, nachdem er in der letzten Woche Fünfter war. Dem Russen Denis Spitsov (RUS, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe), dem Dritten der letzten Woche, ging es Mitte des Rennens sichtlich schlecht: Er musste sich während des Laufens übergeben. Er verlor aber nicht viel Zeit und hielt den Abstand auf Sjur Røthe bis zum Ziel fast konstant, so dass er sich für seinen Kampfgeist mit Platz acht belohnte vor dem überraschend starken Magne Haga (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe), der wie seine Schwester Ragnhild Neunter wurde. Didrik Tønseth (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) komplettierte die norwegisch-russischen Top10.

=> 30km F Men Beitostølen (NOR)