Nordic

Ich verliere nicht. Entweder ich gewinne, oder ich lerne: Frida Karlsson im Portrait

Die zweiundzwanzigjährige Frida Karlsson, die einen weiteren Zweijahresvertrag mit Fischer Ski und Schuhen unterzeichnet hat, ist eines der größten Talente im FIS Langlauf Weltcup. Der internationale Durchbruch der Schwedin erfolgte bei den Weltmeisterschaften 2019 in Seefeld, Österreich, wo sie Zweite im 10km Klassik-Rennen und Dritte im 30km Skating-Rennen wurde und Teil der schwedischen Goldstaffel war.

Seit den Weltmeisterschaften in Seefeld hat Frida weitere Weltmeisterschaftsmedaillen und Weltcup-Medaillen gewonnen, darunter einen Sieg über die dominierende Therese Johaug beim 30km Klassiker am Holmenkollen im März 2020.

Frida war in der Vergangenheit in einem der Fischer #livetoski Videos zu sehen, und jetzt freuen wir uns, sie in einem kurzen Interview vorzustellen.

Was sind die 3 wichtigsten Dinge, die wir über dich wissen sollten?

 1. Ich bin es gewohnt, meinen eigenen Weg zu gehen, manchmal ist es eine Abkürzung, aber eher das Gegenteil.

 2. Ich habe immer die Zunge herausgestreckt, wenn ich mich konzentriere, wie inzwischen jeder gemerkt hat.

 3. Ich bin die erste und einzige Friseurin des Skiteams Schweden. Bis jetzt ist es nur einmal schief gegangen!

Lieblingszitat oder persönliches Motto?

Ich verliere nicht. Entweder ich gewinne oder ich lerne.

Was war der Durchbruch in deiner Skikarriere?

Das war ohne Zweifel die Weltmeisterschaft 2019 in Seefeldt. Ich hatte keine Erwartungen und kam mit drei Medaillen nach Hause.

Was sind deine Lieblingsbeschäftigung / Hobbys (neben dem Langlaufen natürlich)?

Ich mache gerne alles, was die Umgebung bietet! Ob in der Natur oder in der Stadt, ich entdecke gerne neue Dinge. Wenn ich zu Hause bin, spiele ich gerne Golf, koche für Freunde und Familie oder entspanne zwischen den Trainingseinheiten einfach in der Sonne. Ich verbringe mein Leben am liebsten im Freien.

Wo warst du noch nicht, wo würdest du gerne mal hinfahren (am liebsten zum Langlaufen)?

Es wäre cool, in Australien Langlaufen zu gehen, das steht auf jeden Fall auf meiner Wunschliste.

Was sind zukünftige Ziele/Projekte/Träume/Ambitionen?

Ich würde gerne ein Hotel besitzen und leiten. Ich würde alles machen, vom Frühstück am Morgen, bis hin zu lustigen Veranstaltungen und Partys am Abend.

Wer ist derzeit dein Mentor oder Vorbild?

Mein Trainer Per. Der Alltag einer Profi-Langläuferin ist nicht immer schön, aber mit Per macht es Spaß und er inspiriert mich.

Welchen Rat würdest du dir zu Beginn deiner Wettkampfkarriere geben?

Nicht zu viel. Die Fehler, die ich gemacht habe und noch machen werde, sind es, die mich weiterbringen.

Oder vielleicht doch: Mach keine Klimmzüge an einer Hotelzimmertür 😊