Natalia Nepryaeva

Russia

  • 06.09.1995
  • Russia
Johaug und Niskanen feiern Auftaktsieg in Ruka
Johaug und Niskanen feiern Auftaktsieg in Ruka
Johaug und Niskanen feiern Auftaktsieg in Ruka
Johaug und Niskanen feiern Auftaktsieg in Ruka
Johaug und Niskanen feiern Auftaktsieg in Ruka
Johaug und Niskanen feiern Auftaktsieg in Ruka
Johaug und Niskanen feiern Auftaktsieg in Ruka
Johaug und Niskanen feiern Auftaktsieg in Ruka

Nordic

Johaug und Niskanen feiern Auftaktsieg in Ruka

Beim Langlauf Weltcup in Ruka ging der Sieg im ersten Distanzrennen wie erwartet an Therese Johaug (NOR, Fischer ***). Über zehn Kilometer im klassischen Stil überholte sie Krista Pärmäkoski (FIN) und verwies sie auf den zweiten Rang vor Natalia Nepryaeva (RUS, Fischer ***). Bei den Herren erwies sich Iivo Niskanen (FIN, Fischer ***) wieder einmal als der Stärkste auf finnischen Boden über 15 Kilometer klassisch. Er siegte mit 13 Sekunden Vorsprung auf eine Armada aus Norwegen und Russland. Zweiter wurde Johannes Høsflot Klæbo (NOR, Fischer ***) vor Emil Iversen (NOR, Fischer ***), der ihm im Kampf um den Gesamtweltcup den Kampf angesagt hat.

Bei der ersten Zwischenzeit nach 1,2 Kilometern sah alles noch nach einem engen Rennen zwischen Therese Johaug und ihrer möglichen Nachfolgerin Frida Karlsson (SWE, Fischer ***) aus. Aber die 20-jährige Schwedin, die sich gestern so wütend und enttäuscht über die schlechten Ski des Teams äußerte, offenbart nach wie vor Schwächen in der Renneinteilung. Sie ging das Rennen zu offensiv an und büßte in der Folge deutlich Zeit ein. Drei Kilometer vor dem Ziel zog Johaug an der vor ihr gestarteten Krista Pärmäkoski vorbei, die sie schon lange im Blick gehabt hatte. "Ich bin sehr glücklich. Meine Ski waren sehr gut. Ich bin sehr kraftvoll gelaufen und bin sehr froh, wieder ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Morgen werden die anderen hinter mir aber auch sehr stark sein, aber ich mag die Strecken hier, es geht immer rauf und runter", meinte Johaug zu ihrem gelungenen Auftakt, nachdem sie es gestern immerhin ins Viertelfinale geschafft hatte. Rang drei ging an Natalia Nepryaeva, die auf insgesamt fünf Teamkolleginnen wegen Schwangerschaft verzichten muss. Die Russin büßte zwar kontinuierlich Zeit auf Johaug ein, machte auf den letzten Kilometern aber noch zwei Plätze gut und schaffte den Sprung aufs Podest. Sadie Maubet Bjornsen (USA, Fischer ***) verpasste das zweite Podium innerhalb von 24 Stunden um nur 1,3 Sekunden.

Als erstklassige Fünfte beendete Katerina Razymova (CZE, Fischer ***)das Rennen und war damit die größte Überraschung des Tages. Die 28-jährige Tschechin hatte als Bestleistung im Weltcup zuvor einen 18. Platz zu Buche stehen, setzte aber schon mit einem Sieg im Testrennen in Finnland vor Teresa Stadlober (AUT, Fischer ***) ein Ausrufezeichen. Heidi Weng (NOR, Fischer ***) wurde Siebte und blieb damit noch unter einer Minute Rückstand auf Johaug. Kerttu Niskanen (FIN, Fischer ***)komplettierte die besten Zehn noch vor Frida Karlsson und Sprinterin Jonna Sundling (SWE, Fischer **).

=> 10km C Ruka (FIN)

=> Ruka Triple

Wieder einmal hat Iivo Niskanen sich ein Rennen aus dem Kalender herausgepickt, sich speziell darauf vorbereitet und den Wettkampf dann letztlich relativ souverän gewonnen. Als er mit Startnummer 66 das Rennen aufnahm, bekam er im Stadion schon Gesellschaft von Johannes Høsflot Klæbo, der seine Startnummer taktisch perfekt gewählt und nun den starken Finnen als Zugpferd hatte. Einige Kilometer waren beide als Duo unterwegs, bis Niskanen im Anstieg seiner zweiten Runde das Tempo anzog und sich von dem Norweger löste. Im Ziel trennten beide 13 Sekunden, aber dennoch profitierte Johannes Høsflot Klæbo natürlich klar von der Tempoarbeit Niskanens. Vor dem morgigen Handicaprennen im freien Stil trennen beide 18 Sekunden, aber beide fühlen sich im Klassischen deutlich wohler. "Es war nicht mein bester Tag, aber die Ski waren extrem gut. Es war nicht leicht, mit Klæbo zusammen zu laufen. In meiner zweiten Runde habe ich wohl ein zu hartes Tempo angeschlagen. Am Ende war ich sehr müde und habe noch wieder Zeit auf ihn verloren", so Niskanen. "Aber es war schön, das ganze Stadion hat mir zugejubelt. Das ist einer meiner Lieblingsorte." Emil Iversen freute sich über das Erreichen des Podiums und wird auch morgen ein Wörtchen mitreden. Didrik Tønseth (NOR, Fischer ***) verpasste als Vierter den erhofften Sieg. Andrey Larkov (RUS, Fischer ***) wurde Sechster. Sergey Ustiugov (RUS, Fischer ***) verlor fast eine Minute auf den Sieger, Ivan Yakimushkin (RUS, Fischer ***) wurde Zehnter.

=> 15km C Ruka (FIN)

=> Ruka Triple

* = Fischer Ski

** = Fischer Ski und Bindungen

*** = Fischer Ski, Bindungen und Schuhe