Maiken Caspersen Falla

Norway

  • 13.08.1990
  • Norway
  • 162 cm
Norwegen und Russland gewinnen Lillehammer Staffel
Norwegen und Russland gewinnen Lillehammer Staffel
Norwegen und Russland gewinnen Lillehammer Staffel
Norwegen und Russland gewinnen Lillehammer Staffel
Norwegen und Russland gewinnen Lillehammer Staffel
Norwegen und Russland gewinnen Lillehammer Staffel
Norwegen und Russland gewinnen Lillehammer Staffel
Norwegen und Russland gewinnen Lillehammer Staffel
Norwegen und Russland gewinnen Lillehammer Staffel
Norwegen und Russland gewinnen Lillehammer Staffel

Nordic

Norwegen und Russland gewinnen Lillehammer Staffel

Die norwegische Damen-Staffel Maiken Caspersen Falla (NOR, Fischer ***), Astrid Uhrenholdt Jacobsen (NOR), Therese Johaug (NOR, Fischer ***) und Heidi Weng (NOR, Fischer ***) ist ihrer klaren Favoritenrolle bei stark ersatzgeschwächten anderen Teams voll gerecht geworden. Rang zwei ging an die USA vor Schweden. Bei den Herren setzte sich Russland II mit Ivan Yakimushkin (RUS, Fischer ***), Evgeniy Belov (RUS), Ilia Poroshkin (RUS) und Sergey Ustiugov (RUS, Fischer ***) vor dem Fischer Quartett Russland I durch.

Bei starkem Schneefall herrschten sehr stumpfe Bedingungen, so dass die Damen in den Abfahrten sogar anschieben mussten. Maiken Caspersen Falla bestimmte von Anfang an das Tempo, konnte sich aber nicht lösen und ihr die Schneepflug-Arbeit abnehmen wollte verständlicherweise auch niemand. Kurz vor dem ersten Wechsel verließen dann einige Startläuferinnen die Kräfte, so dass mit Norwegen I (Falla), Finnland (Matintalo), Schweden (Ribom), Japan (Ishida) und Russland I (Durkina) noch fünf Mannschaften die Spitzengruppe bildeten. Nach dem Wechsel auf die zweite Klassikläuferin führte zunächst Astrid Uhrenholdt Jacobsen die vierköpfige Gruppe an, bis Kerttu Niskanen (FIN, Fischer ***)schließlich das Tempodiktat übernahm und sich Mitte ihrer zweiten Runde sogar absetzte. Zur Halbzeit des Rennens lag Finnland sechs Sekunden vor Norwegen und Russland, die Schwedinnen hatten inzwischen den Anschluss verloren. Anne Kyllönen (FIN) konnte die Führung jedoch wie erwartet nicht lange behaupten, Therese Johaug flog nach wenigen hundert Metern an ihr vorbei und lief bis zum letzten Wechsel auf Heidi Weng 48 Sekunden auf Charlotte Kalla (SWE, Fischer **) heraus, die zu Beginn ihrer zweiten Runde die 15 Sekunden Startrückstand auf Kyllönen gutgemacht hatte und vorbeizog. Rosie Brennan (USA) brachte die amerikanische Staffel nach starker Leistung als Dritte zum letzten Wechsel, nur neun Sekunden hinter Schweden, während die Finninnen noch mehr als 20 Sekunden dahinter lagen. Heidi Weng konnte den norwegischen Vorsprung problemlos verwalten und den von allen erwarteten Sieg nach Hause laufen. Auf ihrer zweiten Runde zündete Jessie Diggins (USA) den Turbo und ließ der schwedischen Schlussläuferin Moa Lundgren (SWE) keine Chance. Finnlands Schlussläuferin Krista Pärmäkoski (FIN) schüttelte auf den letzten Kilometern noch Norwegen II (L.Weng, Fossesholm, Haga, T.Weng) ab und sicherte sich Platz vier.

=> 4x5km Relay Lillehammer (NOR)

Bei der Herren-Staffel waren ausnahmsweise weniger Teams am Start als bei den Damen, insgesamt nur neun verschiedene Nationen, die bei den Top-Nationen auch nicht optimal besetzt waren. Das Rennen wurde zunächst von Norwegen I und Russland I bestimmt, die durch Golberg (NOR) und Andrey Larkov (RUS, Fischer ***) das Tempo erhöhten und sich gemeinsam mit Björn Sandström (SWE, Fischer ***) absetzten. Nach dem Wechsel wurde das Tempo reduziert, so dass viele Mannschaften wieder aufschließen konnten. Im langen Anstieg vor dem nächsten Wechsel waren es Norwegen I mit Hans Christer Holund (NOR, Fischer ***) und Russland II mit Evgeniy Belov (RUS), die das Tempo erhöhten und sich zusammen mit Iivo Niskanen (FIN, Fischer ***) vom Rest der Gruppe lösten. Aber auch nun wurde das Tempo auf den ersten Kilometern nach dem Wechsel wieder deutlich langsam, bis die Norweger Sjur Røthe (NOR) und Simen Hegstad Krüger (NOR) und Jens Burman (SWE) die Initiative übernahmen und bis zum letzten Wechsel einen kleinen Vorsprung herausliefen, der schnell wieder geschlossen wurde. Beim letzten Stadiondurchlauf waren sechs Athleten zusammen, die Entscheidung musste also wieder am langen Anstieg fallen: Die Russen Andrey Melnichenko (RUS I, Fischer ***) und Sergey Ustiugov (RUS II, Fischer ***) setzten sich an die Spitze und erhöhten das Tempo, dem zunächst Finnland und dann die herangelaufenen Schweden nicht mehr folgen konnten. Dann ging auch vorne die Lücke auf, wie Ustiugov nach einem Blick über die Schulter feststellte und seinem Teamkollegen mi einem kurzen Ruf mitteilte. Die Russen waren nun allein unterwegs und der bisher mit seiner Leistung nicht zufriedene Ustiugov stürmte an Melnichenko vorbei und sicherte sich den Sieg für Russland II vor der ersten russischen Staffel mit Andrey Larkov (RUS, Fischer ***), Ilia Semikov (RUS, Fischer **), Denis Spitsov (RUS, Fischer ***) und Melnichenko. Ein paar Sekunden dahinter kämpften die norwegischen Staffeln zusammen mit Deutschland um Platz drei. Platz drei ging an Norwegen I mit Pål Golberg, Hans Christer Holund, Sjur Røthe und Schlussläufer Finn Hågen Krogh (NOR, Fischer ***) vor Norwegen II mit Niklas Dyrhaug (NOR, Fischer ***), Mattis Stenshagen (NOR), Simen Hegstad Krüger und Vebjørn Turtveit (NOR). Das deutsche Quartett Sebastian Eisenlauer (GER, Fischer ***), Janosch Brugger (GER), Lucas Bögl (GER) und Jonas Dobler (GER, Fischer ***) konnte mit dem Rennen aber sehr zufrieden sein.

=> 4x7,5km Relay Lillehammer (NOR)

* = Fischer Ski

** = Fischer Ski und Bindungen

*** = Fischer Ski, Bindungen und Schuhe