Nordic

Falla und Klæbo triumphieren im Klassiksprint in Trondheim

Die Sprintsiege bei der Ski Tour in Trondheim (NOR) holten sich Klassiksprint-Spezialistin Maiken Caspersen Falla (NOR, Fischer ***) und Johannes Høsflot Klæbo (NOR, Fischer ***). Jonna Sundling (SWE, Fischer **) wurde Zweite, Erik Valnes (NOR, Fischer ***) Dritter.

Im Finale der Damen kämpften drei Norwegerinnen, zwei Schwedinnen und eine Schweizerin um Sieg und Podestplätze. Zuvor war bereits die Führende des Sprintweltcups Linn Svahn (SWE, Fischer **) als Achte ausgeschieden, nachdem sie wieder einmal mit Jonna Sundling aneinandergeraten war und wieder ihren bösen Blick zur Schau trug - wie immer, wenn etwas nicht klappt. Anamarija Lampic (SLO, Fischer ***) schied schon im Viertelfinale als 17. aus. Im Finale bestimmte meist Maiken Caspersen Falla das Geschehen, aber Jonna Sundling kämpfte immer wieder mit ihr um die Führung. Auf die Zielgerade gingen beide quasi gemeinsam, aber die Schwedin konnte die Norwegerin nicht mehr überholen, so dass Falla ihrer Favoritenrolle im Klassiksprint gerecht wurde. "Es fühlt sich an wie eine WM mit so vielen Menschen, die deinen Namen schreien. Es ist eine tolle Athmosphäre und ich bin glücklich hier zu sein. Es waren einige harte Distanzrennen für mich, aber ich bin glücklich, dass ich immer noch an der Tour dabei bin und diese Stimmung genießen kann", meinte sie. Anna Dyvik (SWE, Fischer ***) belegte den vierten Platz vor Anna Svendsen (NOR, Fischer ***) und Heidi Weng (NOR, Fischer ***). Therese Johaug (NOR, Fischer ***) hatte es bis ins Halbfinale geschafft und sich Platz neun gesichert, Ingvild Flugstad Østberg (NOR, Fischer ***) scheiterte im Viertelfinale und wurde nur 22. In der Gesamtwertung bedeutet das wegen der großen Abstände keinen großen Unterschied: Weng machte allerdings Boden gut auf Østberg, so dass beide gemeinsam mit 2:33 Sekunden Rückstand auf Johaug ins morgige Handicaprennen starten.

=> Sprint C Trondheim (NOR)

=> Ski Tour after five stages

Im Finale bekam es Federico Pellegrino (ITA) mit fünf Norwegern zu tun. Erik Valnes ging das Rennen sehr schnell an, aber Johannes Høsflot Klæbo war wachsam und attackierte im langen Anstieg. Er ging als Erster in die Abfahrt gefolgt von Golberg (NOR) und Valnes, die auf der Zielgeraden um die weiteren Podestplätze kämpften - Erik Valnes wurde Dritter. Emil Iversen (NOR, Fischer ***) kam als Vierter ins Ziel. In der Gesamtwertung liegt Alexander Bolshunov (RUS) nach seinem achten Platz nach Sturz nur noch 34 Sekunden vor Golberg und 1:35 Minuten vor Krogh (NOR) als erstem Athleten einer vermutlich großen Gruppe - ein Umstand der dem Russen angesichts der Wetterprognose für das morgige Rennen mit viel Schneefall schon vor dem heutigen Sprint Sorgen bereitete: Muss er den Schneepflug spielen und verliert dann viel Zeit?

=> Sprint C Trondheim (NOR)

=> Ski Tour after five stages

* = Fischer Ski

** = Fischer Ski und Bindungen

*** = Fischer Ski, Bindungen und Schuhe