NIS: Vorteil der Verstellbarkeit

TUNING IM HANDUMDREHEN

Das NIS-System bietet den einzigartigen Vorteil der Verstellbarkeit. Durch die Verschiebbarkeit der Bindung auf der NIS-Platte ist ein individuelles Fine Tuning möglich.

Diese Möglichkeit der individuellen Anpassung ist nicht nur für Rennläufer von Bedeutung. Auch Freizeitläufer sowie Einsteiger profitieren von der Verstellmöglichkeit. Wie sich die unterschiedlichen Positionen der Bindung auf die Performance der Ski auswirkt und wie sich dadurch das Steig- und Gleitverhalten der Ski verändert, wird in den folgenden Abschnitten anschaulich dargestellt. In den Grafiken werden die unterschiedlichen Druckverteilungen je nach Bindungsposition farblich gekennzeichnet.

Von der Grundeinstellung können einzelne individuelle Veränderungen je nach Lauftechnik vorgenommen werden. Mittels dem NIS-Schlüssel bzw. der Quick LockTM Funktion können diese Veränderungen im Handumdrehen, auch noch auf der Loipe, vorgenommen werden.

Auswirkungen bei Skating

Bindung weiter vor:

  • Mehr Druck im Schaufelbereich
  • Vorteil: mehr Stabilität beim Gleiten
  • Achtung: verliert an Geschwindigkeit

Bindung weiter nach hinten:

  • Weiniger Druck im Schaufelbereich
  • Vorteil: Fehler verzeihender bzgl. der Lauftechnik
  • Achtung: verliert an Dynamik

AUSWIRKUNGEN BEI CLASSIC - Gleitphase

Bindung weiter vor:

  • Beim Gleiten mehr Druck im Schaufelbereich
  • Achtung: verminderte Gleiteigenschaften

Bindung weiter nach hinten:

  • Beim Gleiten weniger Druck im Schaufelbereich
  • Vorteil: bessere Gleiteigenschaften

AUSWIRKUNGEN BEI CLASSIC - Abstoß

Bindung weiter vor:

  • Beim Abstoß mehr Druck auf die Steigzone
  • Vorteil: leichteres Steigen, sicherer Abstoß

Bindung weiter nach hinten:

  • Beim Abstoß weniger Druck auf die Steigzone
  • Achtung: schwieriger im Abstoß