Kostenlose Lieferung ab 100 €
kostenlose Rücksendung 14 Tage

Nordic

Auf Wiedersehen Anastasiya Kuzmina

Ihre Erfolge lesen sich, wie ein kleines Märchen: 18 Weltcupsiege, Zweite im Gesamtweltcup 17l18 und Gewinnerin des Sprint Weltcups 17l18 und 18l19…die Liste lässt sich noch eine Weile fortsetzen. Doch nach je drei Gold- und Silbermedaillen bei Olympia, einem gesamten Medaillenspiel in Gold, Silber und Bronze bei Weltmeisterschaften, sowie zwei Mal Gold bei Europameisterschaften, ist nun Schluss. Anastasiya Kuzmina (SVK) hängt das Biathlongewehr und ihre Ski symbolisch an den Haken und möchte sich nun mehr um ihre Familie, vor allem aber um die beiden Kinder kümmern.

Welcher Erfolg in diesem Winter zählt für Dich am meisten?

Natürlich war für mich das wichtigste Ereignis dieser Saison die Weltmeisterschaft in Östersund. Ich bin sehr froh, dass ich mir dort einen weiteren Traum erfüllen und dort die Goldmedaille gewinnen konnte.

Was bedeutet für Dich der Gewinn des Sprint-Weltcups?

Währen des Winters habe ich nicht einmal an die kleine Kugel gedacht, denn nach der erfolgreichen Saison im vergangenen Jahr war es schwer, sich neu zu motivieren. Der Start in die Saison lief nicht wie geplant, die Ergebnisse waren nicht so gut und ich bin sehr froh, dass dennoch eine weitere kleine Kugel in meiner Sammlung dazu gekommen ist.

Was war Dein bestes Erlebnis in der vergangenen Saison?

Natürlich in einem Wettkampf vier Mal fehlerfrei zu schießen – und das an meinem Lieblingsort Oslo. Während meiner langen Karriere im Profisport ist mir das niemals gelungen und am Ende meiner Karriere hat es nun doch noch geklappt.

Du bist die neuen Speedmax 3 D Ski und die neuen Speedmax Schuhe viele Male gelaufen. Was gefällt Dir an ihnen?

Im Laufe meiner Karriere hat mich Fischer mit dem besten Material und den besten Ski versorgt. Jedes Upgrade oder neue Produkt brachte einen neuen Impuls in die Lauftechnik und natürlich halfen mir die neuen Speedmax-Ski, in der Vergangenheit und in dieser Saison dabei viele Medaillen zu gewinnen.

Wann hast Du Dich entschieden, nach dieser Saison aufzuhören?

Schon zu Beginn dieser Saison wusste ich, dass dies für mich die letzte Saison im Profisport war. Ich möchte mehr Zeit mit meiner Familie und vor allem mit meinen Kindern verbringen. Auf jeden Fall ist der Sport nur ein Teil unseres Lebens. Es ist Zeit, sich zu verabschieden, dieses Kapitel zu schließen und etwas Neues zu beginnen.

Wie war Dein Gefühl nach dem letzten Rennen?

Es war ein angenehmes Gefühl der Zufriedenheit aus der Dankbarkeit heraus, dass ich lange Zeit die Möglichkeit hatte, Teil der Ski-/Biathlonfamilie zu sein.

Was war der Höhepunkt Deiner ganzen Karriere?

Natürlich bei den Olympischen Spielen Gold zu gewinnen und in der letzten Saison die kleine Kugel für den Gesamtsieg im Sprint-Weltcup zu holen.

Weißt du schon, welche Meilensteine als nächstes in Deinem Leben auf Dich warten?

Es ist noch zu früh, um zu sagen, was in Zukunft passieren wird. Aber eines weiß ich ganz sicher: Ich werde nicht weit weg vom Sport sein.

Werden wir Dich in Zukunft irgendwo im Biathlon-Zirkus wiedersehen?

Ja, natürlich. In diesem Sommer möchte ich am Blink Festival in Norwegen und am City Biathlon in Deutschland teilnehmen. In der nächsten Saison plane ich den Besuch einiger Wettbewerbe, allerdings nur als Zuschauer.