Therese Johaug

Norway

  • 25.06.1988
  • Norway
  • 162 cm

Nordic

Nilsson und Klaebo gewinnen Finale in Québec

Nach einem einsamen Handicaprennen gewann Stina Nilsson (SWE, Fischer Ski und Bindungen) ihre erste Mini-Tour beim Weltcup-Finale in Québec (CAN). Therese Johaug (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) wurde Zweite vor Ingvild Flugstad Østberg (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe). Johannes Høsflot Klæbo (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) verteidigte die Führung im Gesamtweltcup gegen Alexander Bolshunov (RUS) und gewann als jüngster Athlet aller Zeiten zum zweiten Mal in große Kristallkugel.

Stina Nilsson ist die überraschende Siegerin der Mini-Tour in Québec. Der Schwedin kam die leichte Strecke auf den Plains of Abraham entgegen, sie zeigte sich nach ihrer Zwangspause vor den Weltmeisterschaften aber auch in bestechender Form. Obwohl die Norwegerinnen hinter ihr alles gaben, konnten sie die Schwedin, die immer mehr zur Allrounderin wird, nicht mehr einholen. "Ich dachte, man holt mich schnell ein, aber ich bin einfach mein Tempo gelaufen. Auf der letzten Runde habe ich gemerkt, dass ich das nun im Griff habe und es genießen kann", meinte die glückliche Siegerin. Ingvild Flugstad Østberg und Therese Johaug, die mit 33 und 49 Sekunden Rückstand ins Rennen gingen, kämpften dahinter um die weiteren Podestplätze. Johaug hatte die Teamkollegin nach der ersten 3,3 Kilometer-Runde eingeholt und übernahm dann die Tempoarbeit, um die Schwedin vielleicht doch noch zu schnappen. Trotz einer schlechten letzten Kurve setzte sich Johaug gegen die Teamkollegin durch, die beim Überqueren der Ziellinie aber überglücklich auf das gelbe Trikot zeigte. "Es ist schwer zu beschreiben. Ich habe mich nicht getraut, davon zu träumen, irgendwann einmal das gelbe Trikot zu gewinnen. Aber jetzt habe ich es geschafft und ich bin selbst erstaunt, dass ich es tragen durfte. In den letzen Tagen und Wochen musste ich sehr darum kämpfen, das war sehr anstrengend - physisch und mental", meinte Østberg, die von ihren Teamkolleginnen durch den Zielraum getragen wurde. Therese Johaug sicherte mit der schnellsten Laufzeit die nötigen Punkte, um vor Krista Pärmäkoski (FIN) den dritten Platz im Gesamtweltcup zu sichern. Ebba Andersson (SWE, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe), die sich mit der Finnin aus der Verfolgergruppe abgesetzt hatte, wurde Fünfte vor Sprinterin Jonna Sundling (SWE, Fischer Ski und Bindungen), die das Tempo nicht mehr mitgehen konnte. Frida Karlsson (SWE, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) beendete ihre erste Mini-Tour als Neunte noch vor Charlotte Kalla (SWE, Fischer Ski und Bindungen).

=> World Cup final Québec (CAN)

Für die Herren standen heute keine kompletten 15 Kilometer auf dem Programm, sondern nur vier Runden a 3,3 Kilometer. Johannes Høsflot Klæbo machte vorne sein eigenes Rennen und auf der ersten Runde schmolz sein Vorsprung auf die 52 Sekunden später gestarteten Bolshunov und Harvey (CAN) kaum. In der zweiten Runde gab das Duo aber mehr Gas als der Norweger und nach der Hälfte des Rennens betrug der Abstand nur noch 17 Sekunden. Klæbo verlangsamte das Tempo, um auf das Duo zu warten und ihnen seine Taktik aufzuzwingen. Unter lauten HARVEY, HARVEY-Rufen passierte die Gruppe zum letzten Mal das Stadion und immer noch hielt Bolshunov das Tempo hoch - wie die letzten zehn Kilometer zuvor. Einen Kilometer vor dem Ziel versuchte Bolshunov, das Tempo am Fuße eines Anstiegs weiter zu verschärfen, aber Klæbo konterte die Attacke sofort und setzte sich leicht ab, so dass ihn niemand mehr einholen konnte. "Bolshunov war schon die ganze Saison stark und heute auch wieder. Ich hatte heute nicht meinen besten Tag, es war ein sehr hartes Rennen. Ich habe um das Podium gekämpft und um den Gesamtweltcup-Sieg. Aber ich hatte einige Kräfte für den Schluss gespart und nun freue ich mich, dass ich es geschafft habe", freute sich der Norweger, der mit genau 100 Punkten Vorsprung erneut die große Kristallkugel gewann. Die Verfolgergruppe hinter dem Trio hatte mehr als eine Minute Rückstand. Wie gestern sorgte Didrik Tønseth (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) für ein schnelles Tempo, in der letzten Kurve wurde er aber innen von den Italienern De Fabiani und Pellegrino (beide ITA) überholt. Emil Iversen (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) konnte immerhin noch Pellegrino abfangen und sich Platz fünf sichern. Didrik Tønseth erreichte nur als Achter das Ziel, Sindre Bjørnestad Skar (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) wurde Neunter.

=> World Cup final Québec (CAN)