Ragnhild Haga

Norway

  • 12.02.1991
  • Norway
  • 172 cm
Norwegische Staffeln gewinnen in Beitostølen
Norwegische Staffeln gewinnen in Beitostølen
Norwegische Staffeln gewinnen in Beitostølen
Norwegische Staffeln gewinnen in Beitostølen
Norwegische Staffeln gewinnen in Beitostølen
Norwegische Staffeln gewinnen in Beitostølen
Norwegische Staffeln gewinnen in Beitostølen
Norwegische Staffeln gewinnen in Beitostølen

Nordic

Norwegische Staffeln gewinnen in Beitostølen

Die Norwegerinnen Heidi Weng (NOR), Therese Johaug, Ragnhild Haga und Ingvild Flugstad Østberg (alle NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe)gewannen die 4x5 Kilometer Staffel in heimischen Beitostølen (NOR) vor Russland II und Finnland. Bei den Herren holten sich ebenfalls die Norweger den Sieg in der Besetzung Emil Iversen, Martin Johnsrud Sundby(beide NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe), Sjur Røthe (NOR) und Finn Hågen Krogh (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) knapp vor Russland.

Wegen des sehr leichten Streckenprofils ohne den langen Anstieg von gestern gab es in einigen Teams Experimente mit ungewöhnlichen Aufstellungen. Dennoch setzten sich wieder die Norwegerinnen durch, obwohl Startläuferin Heidi Weng nach Attacken von Sadie Bjornsen (USA, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) und Yulia Belorukova (RUS, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) nicht mehr mit dem Führungsduo mitgehen konnte. Therese Johaug machte den kleinen Rückstand von sieben Sekunden innerhalb von zwei Kilometern wieder wett, obwohl sie auf der leichten Strecke ihre Stärken nicht richtig ausspielen konnte. Im Stadiondurchlauf übernahm sie die Führung von Natalia Nepryaeva (RUS, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) und ließ die Russin nach neun Kilometern stehen. Nach 2x5 Kilometern trennten neun Sekunden Norwegen und Russland, Krista Pärmäkoski (FIN) hatte aus der Verfolgergruppe heraus attackiert und ihr durch Johanna Matintalo (FIN) zurückgefallenes Team wieder nach vorn in den Kampf um Platz zwei gebracht. Mit geringem Abstand folgten Norwegen II und Russland II, die USA waren mit 29 Sekunden Rückstand auf Platz sechs zurückgefallen. Die dritte Norwegerin Ragnhild Haga hielt den Vorsprung auf das Verfolgertrio mit Roponen (FIN, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe), Sedova (RUS, Fischer Ski und Bindungen) und Istomina (RUS) einigermaßen konstant und schickte Ingvild Flugstad Østberg mit elf Sekunden Vorsprung auf die Strecke. Die Norwegerin konnte ihren Vorsprung deutlich ausbauen und letztlich doch noch einen recht klaren Sieg für Norwegen einfahren. "Natürlich kennen wir die Strecke hier sehr gut und wir haben gute Erfahrungen in der Vergangenheit gesammelt. Es ist immer schön, in der Staffel mit den anderen zusammen zu laufen und es haben alle einen guten Job gemacht", meinte Therese Johaug. Hinter ihr kämpften bis kurz vor Schluss Anna Nechaevskaya (RUS, Fischer Ski und Bindungen), Elena Soboleva (RUS, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) und die junge Finnin Eveliina Piippo (FIN) um die Podestplätze, aber Nechaevskaya war die erste Athletin, die nach einem Sturz vor dem letzten Anstieg zurückfiel, so dass Russland I (Belorukova/Nepryaeva/Sedova/Nechaevskaya) nur Platz vier belegte. Elena Soboleva gewann den Zielsprint gegen die unerfahrene Finnin mit 37 Sekunden Rückstand auf Norwegen. Rang fünf ging an die Amerikanerinnen Bjornsen, Brennan, Patterson und Diggins. Schwedens Skaterinnen Ebba Andersson (SWE, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) und Ida Ingemarsdotter (SWE) starteten eine Aufholjagd von Platz acht zur Halbzeit des Rennens, mehr als Platz sechs nach Dreikampf mit Norwegen II (Svendsen/Jacobsen/S.Slind/T.Weng) und den USA war aber nicht mehr möglich.

=> 4x5km Women Beitostølen (NOR)

Nach einem furiosen Start von Emil Iversen für Norwegen I war das Tempo in der ersten Runde nicht ganz so schnell, so dass das Feld mit wenigen Ausnahmen zusammenblieb. In seiner zweiten Runde verschärfte Iversen jedoch deutlich das Tempo, so dass die Gruppe auseinanderfiel und er sich von Evgeniy Belov (RUS) und Didrik Tønseth (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) aus der zweiten norwegischen Mannschaft absetzen konnte. Iversen kam mit sieben Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann zum ersten Wechsel, der Russe hatte dem Norweger kurz vor dem Wechsel nicht mehr folgen können und schickte Alexander Bolshunov (RUS) mit 16 Sekunden Verspätung auf die Strecke. Hinter dem Führenden Sundby fand sich mit Holund und Bolshunov ein Verfolgerduo zusammen, das Sundby bald wieder eingefangen hatte. 30 Sekunden dahinter folgte eine sechsköpfige Verfolgergruppe mit den USA, Frankreich I und II, Deutschland, der Schweiz und Russland II. Im Kampf um die Podestplätze übernahm nach dem Zusammenschluss Alexander Bolshunov die Führungsarbeit und brachte Holund immer wieder in Bredouille, so dass er schließlich zurückfiel. Im vorletzten Anstieg vor dem Stadion konnte auch Martin Johnsrud Sundby dem Tempo des Russen nicht mehr Paroli bieten - der Abstand beim zweiten Wechsel auf Denis Spitsov (RUS, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) und Sjur Røthe betrug allerdings nur neun Sekunden. Nachdem der Norweger die Lücke schnell wieder geschlossen hatte, begann das große Taktieren bis kurz vor dem letzten Wechsel, wo eine Attacke aber erfolglos verpuffte. Finn Hågen Krogh und Andrey Melnichenko mussten nun für die Entscheidung sorgen auf den letzten 7,5 Kilometern. Wie erwartet gab es die erste Attacke erst am vorletzten Anstieg: Als Krogh merkte, dass er sich nicht absetzen konnte, nahm er zunächst das Tempo wieder heraus, um es dann im nächsten Anstieg wieder zu versuchen: Als Erster lief er ins Stadion ein und gewann den Sprint von vorne vor Andrey Melnichenko (RUS, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe). "Es ist immer ein hartes Rennen gegen die Russen, die sind sehr stark und haben gute Ski. Das ist immer dasselbe", meinte Martin Johnsrud Sundby im Namen des siegreichen Teams. Norwegen II mit Didrik Tønseth, Hans Christer Holund (NOR), Magne Haga (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) und Simen Hegstad Krüger (NOR) kam mit 53 Sekunden Rückstand als Dritter ins Ziel.

=> 4x7,5km Men Beitostølen (NOR)