Kostenlose Lieferung ab 100 €
kostenlose Rücksendung 14 Tage

Martin Fritz

Austria

  • 24.10.1994
  • Austria
Graabak/Riiber gewinnen Teamsprint der Kombinierer
Graabak/Riiber gewinnen Teamsprint der Kombinierer
Graabak/Riiber gewinnen Teamsprint der Kombinierer
Graabak/Riiber gewinnen Teamsprint der Kombinierer
Graabak/Riiber gewinnen Teamsprint der Kombinierer
Graabak/Riiber gewinnen Teamsprint der Kombinierer
Graabak/Riiber gewinnen Teamsprint der Kombinierer
Graabak/Riiber gewinnen Teamsprint der Kombinierer

Nordic

Graabak/Riiber gewinnen Teamsprint der Kombinierer

Jørgen Graabak (NOR, Fischer ***) und Jarl Magnus Riiber (NOR, Fischer ***) heißen die Sieger des Teamsprints der Nordischen Kombinierer im Val di Fiemme (ITA). Rang zwei ging an Fabian Rießle (GER) und Vinzenz Geiger (GER, Fischer ***) vor Lukas Greiderer (AUT) und Martin Fritz (AUT, Fischer ***)

Nach dem Springen auf der Normalschanze in Val di Fiemme, wo die Athleten auch heute wieder mit Rückenwind zurecht kommen mussten, haderte der Gesamtweltcup-Führende Jarl Magnus Riiber mit seinen 102,5 Metern. Der Perfektionist will immer der beste Springer sein, diesmal konnten aber die Japaner Ryota Yamamota (JPN, Fischer ***) und Akito Watabe (JPN, Fischer ***) ebenso wie Martin Fritz mit 103,5 beziehungsweise 103 Metern eine etwas bessere Weite erreichen. Dennoch gingen Japan und Norwegen quasi zeitgleich in das Langlaufrennen über sechs Runden von 1,5 Kilometer Länge. Schon nach der ersten Runde mussten die Japaner abreißen lassen und belegten später den neunten Platz. Vorne wurde es für Jørgen Graabak und Jarl Magnus Riiber ein einsames Rennen, in dem beide ein hohes Tempo anschlugen, so dass die Verfolger nicht aufholen konnten. In der zunächst vierköpfigen Gruppe verlor zunächst Norwegen II den Anschluss bei dem hohen Tempo, für das auch Fabian Rießle und Vinzenz Geiger sorgten. Nachdem Jarl Riiber sich schon auf der Zielgeraden demonstrativ suchend nach den Verfolgern umgesehen hatte, kam es wenig später zum Dreikampf auf der Zielgeraden zwischen Deutschland und beiden österreichischen Teams, die sich aber gegenseitig behinderten. So ging der zweite Platz ungefährdet an Vinzenz Geiger gefolgt von Österreich II mit Lukas Greiderer und Martin Fritz und Österreich I mit F-J Rehrl (AUT) und dem wütenden Lukas Klapfer (AUT). Hinter Norwegen II mit Espen Bjørnstad (NOR, Fischer ***) und Jens Lurås Oftebro (NOR, Fischer ***) stürmten die Finnen Ilkka Herola (FIN, Fischer ***) und Eero Hirvonen (FIN) von zwölf auf sechs nach vorne.

=> HS104/2x7,5km Teamsprint Val di Fiemme (ITA)

* = Fischer Ski

** = Fischer Ski und Bindungen

*** = Fischer Ski, Bindungen und Schuhe