Kostenlose Lieferung ab 100 €
kostenlose Rücksendung 14 Tage

Maiken Caspersen Falla

Norway

  • 13.08.1990
  • Norway
  • 162 cm
Lampic und Klæbo triumphieren im Sprint bei Tour de Ski
Lampic und Klæbo triumphieren im Sprint bei Tour de Ski
Lampic und Klæbo triumphieren im Sprint bei Tour de Ski
Lampic und Klæbo triumphieren im Sprint bei Tour de Ski
Lampic und Klæbo triumphieren im Sprint bei Tour de Ski
Lampic und Klæbo triumphieren im Sprint bei Tour de Ski
Lampic und Klæbo triumphieren im Sprint bei Tour de Ski
Lampic und Klæbo triumphieren im Sprint bei Tour de Ski
Lampic und Klæbo triumphieren im Sprint bei Tour de Ski
Lampic und Klæbo triumphieren im Sprint bei Tour de Ski

Nordic

Lampic und Klæbo triumphieren im Sprint bei Tour de Ski

Anamarija Lampic (SLO, Fischer ***) und Johannes Høsflot Klæbo (NOR, Fischer ***) holten sich die Siege im Freistilsprint auf der zweiten Tour de Ski-Etappe in Lenzerheide (SUI). Maiken Caspersen Falla (NOR, Fischer ***) und Natalia Nepryaeva (RUS, Fischer ***) schafften den Sprung aufs Podium.

Im Finale der Damen wurde das Tempo zunächst von Jessie Diggins (USA) bestimmt, die nach einem schwarzen Tag im Massenstart für das gesamte Team heute zusammen mit Sadie Maubet Bjornsen (USA, Fischer ***) den Sprung ins Finale schaffte. In der zweiten Runde versuchte Maiken Caspersen Falla eine Attacke im Anstieg und Diggins fiel noch hinter Anamarija Lampic zurück und musste auch noch mit Natalia Nepryaeva um Platz drei kämpfen. Falla und Lampic konnten sich minimal absetzen, aber die Amerikanerin lief das kleine Loch wieder zu. Maiken Caspersen Falla ging als Erste auf die Zielgerade, aber Anamarija Lampic kam aus dem Windschatten immer näher. Um Haaresbreite schnappte sie der Norwegerin noch den Sieg weg und feierte ihren zweiten Weltcupsieg. "You did it!", meinte Falla, die die Sache schneller überblickte. Im Kampf um Platz drei setzte sich Natalia Nepryaeva klar gegen Diggins durch, der am Ende die Kräfte ausgingen. Sadie Maubet Bjornsen wurde Fünfte.

=> Sprint F Lenzerheide (SUI)

Johannes Høsflot Klæbo war auch bei seiner dritten Sprintteilnahme in diesem Winter nicht zu schlagen und feierte seinen dritten Saisonsieg. Die Arbeit ließ er allerdings in allen Heats die anderen machen. So war es im Finale Richard Jouve (FRA), der in der ersten Runde bei langsamem Tempo das Rennen anführte. Nach dem krankheitsbedingten Ausstieg des Planica-Siegers und Sprintweltcup-Führenden Lucas Chanavat (FRA, Fischer ***) musste der Franzose nun die Kohlen für sein Team aus dem Feuer holen. Er konnte aber nicht verhindern, dass Klæbo wie in den Runden zuvor aus der letzten Kurve viel Geschwindigkeit mitnahm und sich so aus hohem Tempo den Sieg holte. Zweiter wurde Federico Pellegrino (ITA), der sich immer an den Skienden des Norwegers aufgehalten hatte. Richard Jouve rettete immerhin den dritten Platz ins Ziel klar vor Gleb Retivykh (RUS, Fischer ***). Johan Häggström (SWE, Fischer ***) wurde Fünfter.

=> Sprint F Lenzerheide (SUI)

* = Fischer Ski

** = Fischer Ski und Bindungen

*** = Fischer Ski, Bindungen und Schuhe