Finn Haagen Krogh

Norway

  • 06.09.1990
  • Norway
  • 174 cm

Nordic

Falla und Klæbo Sprintsieger in Lahti

Mit Maiken Caspersen Falla und Johannes Høsflot Klæbo (beide NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) feierten die Favoriten die Siege im Freistilsprint in Lahti (FIN). Finn Hågen Krogh (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) wurde Dritter.

Der Prolog der Damen wurde überraschend von der 23-jährigen Eva Urevc(SLO, Fischer Ski und Bindungen) völlig dominiert mit vier Sekunden Vorsprung. Die Slowenin, die in dieser Saison im Prolog auch schon Fünfte und Siebte war, hatte aber dort wieder einmal unnötig viele Kräfte verpulvert und schied schon im Viertelfinale aus - mit besserer Krafteinteilung ist die 23-Jährige aber durchaus jemand, den man in Zukunft beachten sollte. Dominiert wurde das Finale von Maiken Caspersen Falla, die in Abwesenheit der verletzten Stina Nilsson (SWE, Fischer Ski und Bindungen) für die Tempoarbeit verantwortlich war und alle Heats von vorn lief. In die letzte Abfahrt nach der scharfen Wende auf Höhe der Lahti-Kurve ging aber Sophie Caldwell (USA) als Führende mit Falla an den Skienden. Die Norwegerin nahm aus dem Windschatten mehr Geschwindigkeit mit und zog im Stadion an der Amerikanerin vorbei zu ihrem 18. Weltcupsieg, dem dritten in Lahti. "Im Finale hat alles so geklappt wie geplant, aber der Weg dahin war nicht leicht", meinte Falla, die als Dritte des Halbfinals nur als Lucky Loser ins Finale kam. "Wir haben sehr schnelle Bedingungen. Ich hatte vielleicht auch Glück mit der Taktik, dass ich Sophie vor mir hatte und mit mehr Schwung vorbeigehen konnte." Mari Eide (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) wurde Fünfte.

=> Sprint Lahti (FIN)

Johannes Høsflot Klæbo wurde seiner Favoritenrolle im vorletzten Sprint vor den Weltmeisterschaften gerecht, aber zunächst ließ er den Russen Gleb Retivykh (RUS, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) die Arbeit machen. Selbst war er aber immer wachsam und zog zwischenzeitlich schon einmal das Tempo an, das aber sofort wieder verlangsamt wurde. Unmittelbar an der Haarnadel vor der letzten Abfahrt attackierte der Norweger und riss ein kleines Loch, aber Federico Pellegrino (ITA) saugte sich auf den ersten Metern der Abfahrt problemlos wieder heran, während Finn Hågen Krogh erst im Stadion wieder dran war. Den 13. Weltcupsieg von Klæbo konnte aber niemand verhindern. "Ich bin glücklich, dass ich wieder ganz oben auf dem Podium stehe. Aber es sind sehr harte Strecken und in der letzten Krve wird es schnell eng. Es tut gut, hier gewonnen und ein gutes Gefühl mitgenommen zu haben. Nun werde ich mich noch etwas ausruhen vor der Weltmeisterschaft", so Klæbo. Eirik Brandsdal (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) verpasste das Podium als Vierter hinter Krogh, sollte damit aber gute Chancen auf den letzten freien Platz für Norwegen im WM-Sprint haben. Der dafür fix gesetzte Emil Iversen (NOR, Fischer Ski, Bindungen und Schuhe) wurde Fünfter vor Gleb Retivykh.

=> Sprint Lahti (FIN)