Nordic

Die Zuschauer sind zurück!

Es ist die Ruhe vor dem Sturm. Mit den Restriktionen der vergangenen zwei Jahre, war es still in den Stadien der Welt. Doch jetzt sind sie zurück, die Zuschauer. Sie werden ihre Athlet:innen so laut anfeuern, wie nie zuvor. Die Höhepunkte der Saison sind vielversprechend: Bei den Weltmeisterschaften in Planica und Oberhof werden die Zuschauer bekannterweise dafür sorgen, dass die Stadien sich in Hexenkessel verwandeln, um alle zu Höchstleistungen anzuspornen.

Das Warten hat bereits am ersten November-Wochenende, mit dem Auftakt der Skispringer und Skispringerinnen im polnischen Wisla, ein Ende. Der Langlauftross und die Nordischen Kombinierer stoßen traditionell am letzten November-Wochenende beim Nordic Opening im finnischen Ruka dazu. Eine Woche später greifen auch die Biathlet:innen, dieses Jahr in Kontiolahti (FIN), sowie die Nordischen Kombiniererinnen in Lillehammer (NOR), in das Geschehen ein.

Nach den ersten Weltcups stehen um Silvester die Traditionsserien der Vierschanzentournee, mit den bekannten Stopps in Oberstdorf, Garmisch (beide GER), Innsbruck und Bischofshofen (beide AUT), sowie die Tour de Ski auf dem Plan. Letztere führt in diesem Jahr mit je zwei Wettbewerben in Val Müstair (SUI) und Oberstdorf (GER) nach Val di Fiemme in Italien. Dort werden traditionell im Final Climb, die Skipiste hinauf auf die Alpe Cermis, die Tour-Sieger ermittelt.

Dann geht es in die heiße Phase. Vom 08. bis 19. Februar kämpfen die Biathlet:innen in Oberhof (GER) um die WM-Medaillen. Allen voran wird Fischer-Neuzugang Marketa Davidova (CZE) zeigen wollen, dass sie nach den Erfolgen bei der Sommer-WM, mit ihrem neuen Material, auch im Winter erfolgreich punkten kann. Ohne Verschnaufpause geht es gleich im Anschluss bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften vom 21. Februar bis 05. März im slowenischen Planica für Johannes Høsflot Klæbo (NOR), Sara Marita Kramer (AUT), Jarl Magnus Riiber (NOR) & Co im Langlauf, Skispringen und der Nordischen Kombination ebenfalls um Weltmeister-Ehren.

Am Schlusstag der Nordischen Ski WM findet gleichzeitig in Schweden der Vasalauf als Highlight der diesjährigen Skimarathon-Saison statt. Die Neuzugänge in der #FischerRaceFamilie um Ida Dahl (SWE), Astrid Øyre Slind und Runar Skaug Mathisen (beide NOR), werden über die langen Distanzen im Laufe des Winters ein kräftiges Wörtchen an der Spitze mitreden.

Am Ende darf man gespannt sein, wer sich nach einer langen Saison durchsetzt. Die Damen der Nordischen Kombination sind die ersten, die ihre Gesamtweltcupsiegerin am 11. März in Oslo (NOR) ehren werden. Eine Woche später folgen die Biathlet:innen, ebenfalls am Holmenkollen, und am letzten März-Wochenende werden die Kugelgewinner:innen im Langlauf gekürt. Am ersten April-Wochenende gehen dann auch die Skispringer in Planica (SLO) das letzte Mal in der Weltcupsaison 22l23 vom Bakken und die Gesamtsieger in der Ski Classic Serie werden bei einem neuen Lauf „Summit 2 Senja“ in Norwegen ermittelt.

Die Athletinnen und Athleten sind sich einig: Sie freuen sich in der neuen Saison auf die Zuschauer und die tolle Atmosphäre bei den Rennen – freuen wir uns mit ihnen und wünschen der #FischerRaceFamilie viel Erfolg!